Arbeitnehmer verdienen unterschiedlich mehr
publiziert: Mittwoch, 21. Dez 2011 / 10:54 Uhr / aktualisiert: Mittwoch, 21. Dez 2011 / 15:33 Uhr
Die Löhne werden in den einzelnen Branchen unterschiedlich erhöht.
Die Löhne werden in den einzelnen Branchen unterschiedlich erhöht.

Bern - Der zurückliegende Lohnherbst war von einer Abschwächung der Konjunktur geprägt. Die Bilanz der Gewerkschaften zu den Verhandlungen fällt gemischt aus.

Anwaltskanzlei für Arbeitsrecht
Anwaltspraxis A. Gantenbein
Sonnhaldenstrasse 28
9536 Schwarzenbach
4 Meldungen im Zusammenhang
Über alle Branchen hinweg steigen die Löhne gemäss dem Gewerkschaftsdachverband Travail.Suisse im kommenden Jahr nominell zwischen 0,3 und 2,5 Prozent an. Allerdings gebe es deutliche Unterschiede zwischen den einzelnen Wirtschaftszweigen.

In zahlreichen Branchen der Binnenwirtschaft seien ordentliche Lohnerhöhungen erreicht worden, sagte Susanne Blank, Leiterin Wirtschaftspolitik bei Travail.Suisse, am Mittwoch an einer Medienkonferenz. Die Verhandlungen in der Exportwirtschaft seien dagegen zäh verlaufen.

Auch der zweite grosse Dachverband der Arbeitnehmervertreter, der Schweizerische Gewerkschaftsbund (SGB), zieht ein gemischtes Fazit der Lohnrunde. In seiner vergangene Woche publizierten Bilanz zeigte er sich aber zufrieden damit, dass die Forderungen der ihm angeschlossenen Gewerkschaften zu einem guten Teil erfüllt worden seien.

Zufrieden gibt man sich auch auf Seite der Arbeitgeber. Die Bilanz falle «grundsätzlich positiv» aus, sagte Ruth Derrer, Geschäftsleitungsmitglied des Schweizerischen Arbeitgeberverbands, gegenüber der Nachrichtenagentur sda. Die Verbesserungen bei den Salären seien respektabel, erklärte sie. Davon würden auch die Arbeitgeber profitieren: «Lohnerhöhungen sind gut für den Binnenkonsum.»

Ärger über Detailhändler

Arno Kerst, Vizepräsident der Gewerkschaft Syna, bezeichnete das Verhandlungsklima an der Medienkonferenz rückblickend als «sehr schwierig». Zufrieden zeigte er sich über die Lohnerhöhungen im Gewerbe, beispielsweise im Elektro-Installationsgewerbe, wo es im kommenden Jahr 2,3 Prozent mehr Lohn gibt. Auch im Gast- und Reinigungsgewerbe sei mit der Einführung des 13. Monatslohns ein wichtiger Schritt gelungen.

Enttäuschend fiel Kersts Bilanz hingegen beim Detailhandel aus. Mit Coop sei keine Einigung erzielt worden, und die Lohnerhöhung bei der Migros falle mit 0,5 Prozent gering aus. Auch der SGB befand die Ergebnisse für «ungenügend».

(bg/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese wirtschaft.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Zürich - Der Verband Angestellte Schweiz will sich nach dem Austritt aus dem Gewerkschaftsverband ... mehr lesen
Dem Verband Angestellte Schweiz bereitet das Lohndumping Sorgen.
Die UBS gewährt den Mitarbeitenden dieses Jahr deutlich weniger Bonus.
Zürich - Die Grossbank UBS erhöht die Löhne für ihre in der Schweiz tätigen Mitarbeitenden bis und mit Stufe mittleres Kader ab 1. ... mehr lesen 2
Bern - Die Finanzwirtschaft zahlt in der Schweiz nach wie vor die höchsten Löhne. Im vergangenen Jahr verdienten die ... mehr lesen 1
Der Durchschnittslohn in der Bankbranche wird vor allem durch die Top-Löhner nach oben gezogen.
Angestellte in der Telekom- und Informatikbranche dürfen mit mehr Lohn rechnen.
Zürich - In 32 Prozent der Unternehmen in der Schweiz führt der starke Franken zu teils deutlich kleineren Lohnsteigerungen als im ... mehr lesen 1
Anwaltskanzlei für Arbeitsrecht
Anwaltspraxis A. Gantenbein
Sonnhaldenstrasse 28
9536 Schwarzenbach
Die Suchmaschine für Jobs und Stellenangebote
x28 AG
Seestrasse 40
8800 Thalwill
Unia-Frauenkonferenz in Saignelégier JU: Kernthema war das von SP-Bundesrat Alain Berset geplante Reformprojekt «Altersvorsorge 2020». (Symbolbild)
Unia-Frauenkonferenz in Saignelégier JU: Kernthema war ...
Versicherungen Gewerkschaften  Bern - Die Gewerkschafterinnen der Unia wehren sich gegen die geplante Altersvorsorge 2020 mit einem höheren Rentenalter für Frauen. Sie fürchten, es werde auf dem Buckel der Frauen gespart. Ihren Widerstand haben sie an der Unia-Frauenkonferenz in einer Resolution formuliert.  
Konjunktur  Zürich/Berlin - Geopolitische Krisen wie etwa in der Ukraine trüben die Konjunktur in Europa. Sowohl in der Schweiz als auch in der Euro-Zone hat sich die Zuversicht der Industrie im August abgeschwächt. So rechnen die Industrieunternehmen in der Schweiz etwa mit weniger Aufträgen.  
Schweizer Industrie schafft Trendwende Zürich - Die Schweizer Industrie hat die Trendwende geschafft: Die wirtschaftliche Lage bei Industrieunternehmen ...
Experten rechnen mit einer erhöhten Nachfrage. (Symbolbild)
Titel Forum Teaser
Klaus Janosch ist Doktorand in Pflanzenernährung an der ETH Zürich.
Green Investment Bedrohter Boden Fruchtbarer Boden ist ein wertvolles Gut, dessen Verlust sowohl für uns als ...
Juliane Fritz, Investment Manager b-to-v Partners AG
Startup News Auf der Suche nach dem nötigen Kleingeld? Tipps von einer Investment Managerin Venture Capitalist über Business Angels zu Inkubatoren: Es gibt viele Wege wie man als Startup Investoren finden kann. Die ...
Jedes dritte KMU in Deutschland hat 2011-2013 Energie eingespart.
KMU-Magazin Research Energiewende ist im Mittelstand angekommen Die kleinen und mittleren Unternehmen sind auf ...
Richtig anstellen leicht gemacht
quitt.ch
Badenerstrasse 141
8004 Zürich
Übrigens: Hier könnte auch Ihr Unternehmen gefunden werden.
Erfassen Sie zuerst Ihr kostenloses Firmenporträt! Mit dem Firmenporträt präsentieren Sie Ihr Unternehmen und Ihre wichtigsten Dienstleistungen schnell und einfach auf dem wichtigsten KMU-Marktplatz der Schweiz.
Stellenmarkt.ch
Wirtschaft Marken
   Marke    Datum
27.08.2014
26.08.2014
26.08.2014
26.08.2014
26.08.2014
    Information zum Feld
Bitte geben Sie hier einen Markennamen ein wie z.B. 'Nespresso'
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
MO DI MI DO FR SA
Zürich 8°C 12°C leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Basel 8°C 13°C leicht bewölkt leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
St.Gallen 10°C 15°C bewölkt, Regen leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Bern 11°C 17°C leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Luzern 12°C 17°C bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Genf 12°C 20°C leicht bewölkt leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Lugano 19°C 26°C sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
mehr Wetter von über 6000 Orten