Schweizer im Währungs-Rausch
Alle auf den Euro
publiziert: Freitag, 5. Aug 2011 / 15:41 Uhr / aktualisiert: Freitag, 5. Aug 2011 / 17:42 Uhr
Schweizer Kunden beziehen Euro, um auf Einkaufstour zu gehen.
Schweizer Kunden beziehen Euro, um auf Einkaufstour zu gehen.

Bern - Der tiefe Euro-Kurs führt zu einer starken Nachfrage nach der europäischen Einheitswährung bei den Schweizer Geldinstituten und Wechselstuben. In den Grenzregionen zu Deutschland, Frankreich und Italien sind die Euro-Bezüge überdurchschnittlich hoch.

3 Meldungen im Zusammenhang
Eine starke Euro-Nachfrage spürt namentlich PostFinance. Im Juni und Juli hätten die Kunden an den Postomaten jeweils über 40 Millionen Euro bezogen, sagte PostFinance-Sprecher Alex Josty am Freitag. Zum Vergleich: im letzten Jahr waren es im Schnitt nur 36 Millionen Euro pro Monat. In den letzten zwei Monaten habe sich der Run auf den Euro parallel zur weiteren Erstarkung des Frankens noch akzentuiert. Josty vermutet, dass die Kunden die Euro abheben, um im grenznahen Ausland auf Shopping-Tour zu gehen.

Gefragte Euro an Bancomaten

Auch die Raiffeisenbanken stellen eine markante Zunahme nach Euro fest. Die Zahl neu eröffneter Euro-Konten sei im Juli gegenüber dem Vorjahresmonat um 17 Prozent auf insgesamt knapp 100'000 Konten gestiegen, sagte Stefan Kern, Mediensprecher der Raiffeisen-Gruppe.

Die Bezüge an den Bancomaten der Raiffeisen-Gruppe hätten im gleichen Zeitraum wertmässig um einen Drittel zugenommen. Die Zahl der Bezüger sei um einen Viertel gestiegen.

Ein ähnliches Bild zeigt sich bei den Kantonalbanken. So nahmen die Euro-Bezüge bei der Aargauischen Kantonalbank (AKB) im Juli zum Vormonat um einen Drittel zu, bestätigte Ursula Diebold, Mediensprecherin der AKB, eine Meldung der «Aargauer Zeitung».

Bei der Basler Kantonalbank kletterten die Bezüge von Euro an den Bancomaten in den letzten Wochen je nach Standort um rund 10 bis 25 Prozent. Nur eine unbedeutende Zunahme registrierte die Bank dagegen bei der Zahl der Euro-Konten.

Auch Wechselstuben betroffen

Die Wechselstuben werden ihrerseits von Kunden überrannt, die vom billigen Euro profitieren wollen. Martin Germann, Manager bei Travelex, sagte gegenüber «20 Minuten Online», in einzelnen Filialen betrage die Zunahme rund 30 Prozent.

Die Kunden tauschten allem Anschein nach einen Teil ihrer Ersparnisse in Euro um. Sie gingen offensichtlich davon aus, dass der Euro in absehbarer Zeit wieder erstarken werde, sagte Germann. Sie nutzten mit anderen Worten die Gunst der Stunde.

Eine ferienbedingte Zunahme nach Euro spüren die Wechselstuben der SBB. Speziell an Sonntagen gebe es eine regen Nachfrage, teilte die Medienstelle mit. Ein spezieller Run wegen des starken Frankens sei dagegen nicht zu beobachten. Auch gebe es keine Engpässe bei der Verfügbarkeit von Euro-Noten.

(fkl/sda)

Machen Sie auch mit! Diese wirtschaft.ch - Meldung wurde von 3 Leserinnen und Lesern kommentiert.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Bern - National- und Ständerat werden in der Herbstsession im Rahmen einer ... mehr lesen 1
Der starke Franken wird im Parlament diskutiert werden.
Idiotische Rechnung
Sie können locker 60% Kosten einsparen (ohne Brot, Milch gerechnet), wenn Sie nach DE einkaufen gehen. Die Shopping Center sind direkt nach den verschiedenen Grenzübergängen.
Nehmen wir noch Elektronische Artikel oder CD's, DVD's und ähnliches dazu, lohnt es sich erst recht.

Da verschwinden die Benzinkosten als kleiner Aufpreis in der Gesamtersparnis. Es kostet ja auch Benzin in die nahen Shopping Center zu gehen.
Kommt noch hinzu, dass es Spass macht mit der Familie zwei bis drei Mal im Monat über die Grenze zu gehen, die Auswahl ist erst noch um ein vielfaches Grösser in Deutschland und man kauft dort auch Schweizer Produkte ein, die ebenfalls im Extremfall bis 60% billiger verkauft werden dort.

Schneider-Ammann möchte das Kartellgesetz verschärfen. Toll, falls dies überhaupt jemals das Parlament überlebt, geht es mindestens 2 Jahre bis es wirken würde.

Wer noch in der Schweiz sein mühsam verdientes Geld verschwended, ist wirklich nicht mehr zu retten oder er hat es schlicht nicht nötig.
Saublöd . . .
. . . ist wer nicht weniger als 5 km vom D-Einkaufsort wohnt, die Autokosten nicht einrechnet!
Sinnvoll
Wer nicht sein Haushaltsgeld in Euro wechselt und damit gut das Doppelte an Waren in Deutschland kaufen geht ist eigentlich schon direkt saublöd.
Über 350 Anbieter an der Holz Basel.
Über 350 Anbieter an der Holz Basel.
MCH Messe Basel  Basel - Vom 15. - 19. Oktober 2019 treffen sich an der Holz in der Messe Basel die Fachleute der Schweizer Holzbearbeitungsbranche. Während der fünf Messetage präsentieren sich an der Holz in Basel auf 45'000 m2 Ausstellungsfläche 368 in- und ausländische Anbieter mit Lieferwerken aus 16 Ländern. mehr lesen 
Publinews Die Strompreise für 2020 steigen um 1 Prozent  Die Strompreise für 2020 steigen laut der Aufsichtsbehörde Elcom um 1 Prozent. Eine wichtige Komponente sind die Netztarife - sie ... mehr lesen  
Grosse Preisunterschiede je nach Gemeinde.
LSA-Agenturranking 2019
Publinews Leading Swiss Agencies  Die Agenturlandschaft der Schweiz verändert sich rasant: Das Ranking 2019 der führenden Kommunikationsagenturen ... mehr lesen  
Publinews Digitalisierung im Einzelhandel  Weinfelden - Ab dem 3. Oktober wird Einkaufen für Kunden von Lidl Schweiz noch flexibler und schneller. Im ... mehr lesen  
Self Checkout Kassen Lidl Schweiz
Der Remoteserver hat einen Fehler zurückgegeben: (500) Interner Serverfehler.
Source: http://www.wirtschaft.ch/ajax/top5.aspx?ID=1&col=COL_2_1
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    grüezi Wie lasterhaft Mitleid mitunter sein kann, beweisen Sie doch gerade ... Mo, 26.12.16 20:05
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Vom Tode träumt ein negrophiles Schäfchen doch ständig. Wenn tausende Frauen in England ... Mi, 28.09.16 11:58
  • HentaiKamen aus Volketswil 1
    Kommt wieder Aber leider eine RIESEN Verlust für Leser wie mich die nicht mit dem ... Sa, 13.08.16 01:13
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    sogar nach dem Tode hat die Kassandra noch die grösste Schnauze... jaja, diese ... Fr, 12.08.16 16:30
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wow, wie hat sich die gute Kubra gemausert! Ich danke auch Ihnen ganz persönlich für die vielen harten und ... Mi, 20.07.16 20:25
  • Pacino aus Brittnau 731
    Übrigens, wusstet ihr schon . . . . . . dass die Foren von AZ (Wanner), 20min. und Schweizer Fernsehen ... Mi, 29.06.16 15:20
  • PMPMPM aus Wilen SZ 235
    Und jetzt? Ist noch online...? Liebes news-Team, schade ist die Situation so, dass etwas aufhören ... Di, 28.06.16 22:43
  • kubra aus Berlin 3232
    Danke für die gelebte Pressefreiheit. Damit mein ich durchaus auch den ... Di, 28.06.16 16:09
.
Green Investment news.ch geht in Klausur Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in ... 21
3 Gründe, im Ausland zu verkaufen
Startup News Der Schritt ins Ausland birgt Herausforderungen, doch die Chancen überwiegen. Um etwas vorweg zu nehmen: Grenzüberschreitender E-Commerce ist komplex und wird nicht selten unterschätzt. Die nationalen ...
Jedes dritte KMU in Deutschland hat 2011-2013 Energie eingespart.
KMU-Magazin Research Energiewende ist im Mittelstand angekommen Die kleinen und mittleren Unternehmen sind auf ...
 
News
         
Viele spannende Möglichkeiten, ein Start-up zu finanzieren. Am Ende kommt es ganz wesentlich auf zwei Dinge an: Sich nicht entmutigen zu lassen und immer wieder nach neuen Lösungen suchen.
Publinews Die beste Idee nutzt nicht viel, wenn kein Kapital vorhanden ist, um sie umzusetzen. Start-ups stehen in der Beliebtheitsskala der Banken jedoch nicht gerade ... mehr lesen
Schlüsseldienste versprechen bei einer Aussperrung schnelle und kompetente Hilfe.
Publinews Binnen weniger Sekunden ist es passiert: Die Tür fällt hinter Ihnen ins Schloss, und der Schlüssel befindet sich im Inneren des Hauses. ... mehr lesen
Eine Haustür kann mit Zusatzschlössern, Querriegeln und Schutzbeschlägen nachgerüstet werden.
Publinews Nach dem Erwerb einer Immobilie ist eine Bestandsaufnahme sinnvoll, um zu ermitteln, ob Sanierungsbedarf vorhanden ist. Für die betroffenen ... mehr lesen
Weltweite Einsetzbarkeit, hohe und bargeldlose Zahlungssicherheit - die Kreditkarte überzeugt seit jeher mit vielseitigen Vorteilen.
Publinews Immer häufiger kommt sie in Alltag, Urlaub oder bei der Arbeit zum Einsatz. Kein Wunder, denn sie bietet eine Vielzahl an Leistungen und Extras. Die Kreditkarte existiert ... mehr lesen
Wer sich als Unternehmen der Online-Welt verschliesst, der grenzt damit auch wichtige Kunden und Absatzkanäle aus.
Publinews Dass sich grosse Unternehmen es sich nicht nehmen lassen, umfangreichen Online-Aktivitäten nachzugehen, ist heute selbstverständlich. Kleinere und mittlere Unternehmen, ... mehr lesen
Wohnung putzen? Gönnen Sie sich eine professionelle Reinigungsfirma.
Publinews Es mag tatsächlich Menschen geben, die meinen, dass das Putzen der Wohnung oder des Hauses ihnen einen grossen Spass bereitet. Wenn man zu diesen Menschen ... mehr lesen
Damit man herausfinden kann, welche Sanierungsarbeiten getätigt werden müssen, muss man einen Sachverständigen beauftragen.
Publinews Wenn der Putz bröckelt und der Wind durch die alten Fenster pfeift, dann wird es so langsam an der Zeit das Haus zu sanieren. Unter Sanierung wird die Wiederherstellung des Bauwerks ... mehr lesen
Schulkids
Publinews Vielleicht kennen Sie den Klassiker aus den 1980 er Jahren, in dem der österreichische Popsänger Falco den Titel «Nie mehr Schule» anklingen liess. Damals wie heute für viele Kinder und ... mehr lesen
Videos werden in Zeiten der Digitalisierung immer wichtiger - der User favorisiert dieses Medium.
Publinews Die Digitalisierung ist auf dem Vormarsch und bringt den Menschen wie den Unternehmen wunderbare Möglichkeiten. Viele Tätigkeiten werden ... mehr lesen
Stellenmarkt.ch
Wirtschaft Marken
   Marke    Datum
16.10.2019
16.10.2019
16.10.2019
BEDOPHI Logo
16.10.2019
DASOLAR Logo
16.10.2019
    Information zum Feld
Bitte geben Sie hier einen Markennamen ein wie z.B. 'Nespresso'
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Sa So
Zürich 11°C 18°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen freundlich
Basel 12°C 18°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass wolkig, aber kaum Regen
St. Gallen 11°C 16°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt freundlich
Bern 10°C 17°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wechselnd bewölkt
Luzern 11°C 18°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt freundlich
Genf 12°C 17°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wolkig, aber kaum Regen
Lugano 13°C 16°C bedeckt, wenig Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig anhaltender Regen anhaltender Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten