Aktionäre segnen UBS-Milliardenverlust ab
publiziert: Mittwoch, 23. Apr 2008 / 08:13 Uhr / aktualisiert: Mittwoch, 23. Apr 2008 / 16:09 Uhr

Basel - Die Aktionäre der UBS haben den Verlust der Grossbank für 2007 von 4,4 Mrd. Fr. abgesegnet. Die Jahresrechnung wurde an der Generalversammlung in Basel mit 643,9 Millionen zu 18,3 Millionen Stimmen genehmigt.

UBS musste seit letztem Sommer rund 40 Mrd. Franken abschreiben.
UBS musste seit letztem Sommer rund 40 Mrd. Franken abschreiben.
10 Meldungen im Zusammenhang
Zuvor wurde der scheidende UBS-Verwaltungsratspräsident Marcel Ospel mit freundlichem Applaus bedacht. Ospel gab sich in seiner Rede überzeugt, dass die Bank das Schlimmste überstanden habe.

«Ich verlasse das Unternehmen unter Begleitumständen, die wir uns alle so nicht gewünscht haben», sagte Ospel zur Eröffnung der Generalversammlung.

Die Rede Ospels wurde von den Aktionären ruhig aufgenommen. Nur als Ospel von seinem Verzicht auf eine Wiederwahl sprach, wurde er von kurzem Applaus unterbrochen.

Kein Selbstmitleid

Ospel gab sich in seiner Rede aber auch kämpferisch. Zwar sei die UBS noch in der Defensive, sie habe ihre Hausaufgaben aber gemacht. Kein Verständnis habe er für diejenigen, die nun den Finanzsektor grundsätzlich in Frage stellten.

Für ihn selbst bleibe der Stolz über alles, was die 80'000 UBS-Mitarbeitenden in den letzten zehn Jahren erreicht hätten, schloss Ospel. Selbstmitleid liess er aber nicht aufkommen: «Wer den kalten Wind nicht aushält, hat auf dem Gipfel nichts zu suchen.»

An der GV haben sich 4211 Aktionäre und Aktionärinnen der UBS versammelt. Sie vertreten 48,03 Prozent der stimmberechtigten Aktien, wie zu Beginn der Versammlung bekannt gegeben wurde.

Widerstand gegen Kurer

Auf der Traktandenliste stehen fünf Punkte, so neben der Abnahme des Jahresberichts insbesondere auch Wahlen in den Verwaltungsrat sowie eine weitere Kapitalerhöhung um 15 Mrd. Fr. UBS-Präsident Marcel Ospel tritt ab, neu an die Spitze gewählt werden soll Peter Kurer.

Die Aktionäre sollen nun den wenig bekannten UBS-Chefjuristen gemeinsam mit dem Bankier David Sidwell neu in den Verwaltungsrat wählen. Der neu formierte Verwaltungsrat will Kurer danach zu seinem Präsidenten wählen.

Auf Widerstand ist die Nomination Kurers vor allem bei der Investmentgesellschaft Olivant des ehemaligen UBS-Konzernchefs Luqman Arnold gestossen. Die britische Gesellschaft, die nach eigenen Angaben rund 1,1 Prozent des UBS-Kapitals hält, kritisiert vor allem, dass mit Kurer ein «Insider» an die UBS-Spitze gelangt.

Kapitalerhöhung von 15 Milliarden

Nach Milliardenabschreibern im US-Immobilienmarkt beantragt die UBS zudem eine erneute Kapitalerhöhung von 15 Mrd. Franken, bei der den Aktionären Bezugsrechte zugeteilt werden sollen.

Die UBS hat seit dem letzten Sommer insgesamt rund 40 Mrd. Fr. abschreiben müssen, weil sie sich mit Ramschhypotheken in den USA verspekuliert hatte.

Im Februar hatten die Aktionäre bereits eine Kapitalerhöhung von 13 Mrd. Fr. gutgeheissen, die von Staatsfonds aus Singapur und einem Investor aus dem Nahen Osten gezeichnet wurde.

Kurer will Neuausrichtung

Der Verwaltungsrat der Grossbank UBS will unter der Leitung des designierten Verwaltungsratspräsidenten Peter Kurer die strategische Ausrichtung der Bank überprüfen. Das schliesse auch die Form und Gestalt der Investment Bank ein, hiess es am Mittwoch.

Die UBS werde aber am integrierten Geschäftsmodell festhalten, «wenn auch in einer verschlankten Form», sagte Kurer an der vorab veröffentlichten Rede an der Generalversammlung in Basel.

Leitung stärken

Kurer kündigte zudem an, dass die Leitung der Bank gestärkt werde. So solle der Finanz- und Banksachverstand innerhalb des Verwaltungsrates durch Zuwahlen ergänzen werden. Dies wann immer es in den nächsten Monaten zu Vakanzen im Gremium komme.

Er sei nicht hier, um seine Nomination zu verteidigen, heisst es im Redetext weiter. Der Verwaltungsrat habe ihn gebeten, diese Position zu übernehmen und er habe die Herausforderung angenommen. Kurers Nomination war bei Aktionärsgruppen auf Kritik gestossen.

(ht/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese wirtschaft.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Bern - Ein überbordender Risikoappetit hat zum Debakel der Grossbank UBS im ... mehr lesen 8
Die Führungsspitze der UBS traf unter Marcel Ospel einige grobe Fehlentscheide.
Zürich - Die UBS ist einen Teil ihres Sorgenkindes definitiv losgeworden: ... mehr lesen
Die Papiere waren hauptsächlich als Ramsch-Hypotheken (Suprime) und als Alt A eingestuft.
London - Die Grossbank UBS zieht weitere Konsequenzen aus der Kreditkrise. Sie nimmt diverse Veränderungen auf oberster Führungsebene der Investment Bank (IB) sowie in der Organisation der Risikokontrolle vor. mehr lesen 
Gemäss Peter Kurer werde die UBS eigenständig bleiben.
Zürich - Die Grossbank UBS sieht ... mehr lesen
Weitere Artikel im Zusammenhang
Basel - Peter Kurer ist von der ... mehr lesen
Peter Kurer hatte an der Generalversammlung keinen einfachen Stand.
Bern - UBS-Chef Marcel Rohner gibt sich zuversichtlich: Die Bank habe inzwischen weniger Risiken in den Büchern. Zudem seien sie tiefer bewertet. «Wir sind in der Endphase dieser Episode», sagte Rohner der «SonntagsZeitung». mehr lesen 
Der schwache Dollar zeigt positive Effekte.
Bern - Der schwache Dollar hat der UBS bei der Bewältigung der Krise geholfen. Der Kurszerfall des Greenback gegenüber dem Schweizer Franken von knapp über 10 Prozent seit Jahresbeginn hat ... mehr lesen
1,2 Millionen US-Dollar wurden nach Argentinien überwiesen.
1,2 Millionen US-Dollar wurden nach Argentinien ...
Konto auf Bahamas aufgegeben  Buenos Aires - Der argentinische Präsident Mauricio Macri will sein auf den Bahamas geparktes Geld nun in Staatsanleihen in der Heimat investieren. Er habe den Verwalter des Kontos angewiesen, die 1,2 Millionen US-Dollar aus der Karibik nach Argentinien zu überweisen. mehr lesen 
Fassungslos und tief erschüttert  Zürich - Der ehemalige Zurich-Chef Martin Senn hat sich das Leben genommen. Er wurde 59 Jahre alt. Für den Konzern ist es bereits der zweite Suizid eines hochrangigen Managers innert drei Jahren. 2013 hatte sich der damalige Finanzchef Pierre Wauthier das Leben genommen. mehr lesen  
Geldpolitische Straffung  Washington - US-Notenbankchefin Janet Yellen hat die Märkte auf eine baldige Zinserhöhung vorbereitet. Wahrscheinlich sei eine geldpolitische Straffung «in den kommenden Monaten angemessen», sagte Yellen am Freitag in Cambridge. mehr lesen  
Hohe Bankgebühren  Bern - Bankkunden sehen oft davon ab, ihr Konto aufzulösen oder ihre Wertschriften zu transferieren. Schuld daran sind die Gebühren der Banken. Da die Banken trotz Kritik nicht genug unternehmen, schaltet der Preisüberwacher das Staatssekretariat für Wirtschaft (SECO) ein. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    grüezi Wie lasterhaft Mitleid mitunter sein kann, beweisen Sie doch gerade ... Mo, 26.12.16 20:05
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Vom Tode träumt ein negrophiles Schäfchen doch ständig. Wenn tausende Frauen in England ... Mi, 28.09.16 11:58
  • HentaiKamen aus Volketswil 1
    Kommt wieder Aber leider eine RIESEN Verlust für Leser wie mich die nicht mit dem ... Sa, 13.08.16 01:13
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    sogar nach dem Tode hat die Kassandra noch die grösste Schnauze... jaja, diese ... Fr, 12.08.16 16:30
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wow, wie hat sich die gute Kubra gemausert! Ich danke auch Ihnen ganz persönlich für die vielen harten und ... Mi, 20.07.16 20:25
  • Pacino aus Brittnau 731
    Übrigens, wusstet ihr schon . . . . . . dass die Foren von AZ (Wanner), 20min. und Schweizer Fernsehen ... Mi, 29.06.16 15:20
  • PMPMPM aus Wilen SZ 235
    Und jetzt? Ist noch online...? Liebes news-Team, schade ist die Situation so, dass etwas aufhören ... Di, 28.06.16 22:43
  • kubra aus Berlin 3232
    Danke für die gelebte Pressefreiheit. Damit mein ich durchaus auch den ... Di, 28.06.16 16:09
.
Green Investment news.ch geht in Klausur Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in ... 21
Diese Jury entscheidet über Deal oder No-Deal
Startup News Diese Startups buhlen um die Gunst der Löwen Am Dienstag, 21. Mai 2019, startet TV24 die beliebte Gründershow «Die Höhle der Löwen Schweiz». In sieben Episoden à 110 Minuten treten 42 Startups aus der ...
Jedes dritte KMU in Deutschland hat 2011-2013 Energie eingespart.
KMU-Magazin Research Energiewende ist im Mittelstand angekommen Die kleinen und mittleren Unternehmen sind auf ...
 
News
         
Schulkids
Publinews Vielleicht kennen Sie den Klassiker aus den 1980 er Jahren, in dem der österreichische Popsänger Falco den Titel «Nie mehr Schule» anklingen liess. Damals wie heute für viele Kinder und ... mehr lesen
Videos werden in Zeiten der Digitalisierung immer wichtiger - der User favorisiert dieses Medium.
Publinews Die Digitalisierung ist auf dem Vormarsch und bringt den Menschen wie den Unternehmen wunderbare Möglichkeiten. Viele Tätigkeiten werden ... mehr lesen
Viele Offshore Firmen für Aktenschränke und andere Produkte haben sich in der Schweiz niedergelassen.
Publinews Im Jahr 2018 ist die Schweizer Wirtschaft kräftig gewachsen. Doch waren die guten Resultate im zweiten Halbjahr eher verhalten. Seit diesem ... mehr lesen
Die Zahl der Einbrüche ist in der Schweiz seit Jahren rückläufig. So viel zu den guten Nachrichten. Damit das auch so bleibt, ist es wichtig, grundsätzlich auf gutes Material an den Schwachstellen (Türen, Fenster, Tore) zu setzen und zusätzliche Sicherungen zu installieren.
Publinews Smarter Einbruchschutz  Nahezu alle Diebstahlkategorien weisen eine rückläufige Tendenz auf. 2017 wurden in der Schweiz 4,9 Einbrüche pro 1000 Einwohnerinnen und Einwohner gezählt. Das entspricht ... mehr lesen
...für Oma und Opa, Gotti und Götti sowie all die anderen lieben Menschen.
Publinews An diesen Weihnachtsgeschenken hat man das ganze Jahr lang Freude  Verstauben deine schönsten Fotos? Wir präsentieren sechs Ideen, wie du aus deinen besten Aufnahmen coole Weihnachtsgeschenke machst. mehr lesen
Jetzt bewerben bei «Die Höhle der Löwen»!
Startup News Das weltweit bekannte Erfolgsformat der Gründer-Show kommt dank TV24 2019 endlich auch in die Schweiz. mehr lesen
Die spezielle Trägermatrix erlaubt es den Tumoren, ihre natürliche 3D-Struktur zu bilden.
Startup News Erfolgreiche Unternehmer, die zu Start-up-Investoren und schliesslich selbst zum kreativen Jungunternehmer werden, gibt es nicht nur in San Francisco und in ... mehr lesen
HP Instant Ink
Startup News Nie wieder tintenlos! Dank Instant Ink haben Sie immer Tinte daheim - noch bevor sie Ihnen ausgeht. Automatisch durch den Drucker bestellt und kostenlos ... mehr lesen
Schweizer Flagge
Startup News Gründet ein Schweizer Jungunternehmer eine Tochtergesellschaft in Form einer GmbH in Deutschland stellt sich zu ... mehr lesen
Startup
Startup News Der Gründergeist und der Erfolg des Silicon Valley und auch Silicon Wadi hat viele junge Unternehmer in ganz Europa inspiriert. In Europa hat ... mehr lesen
Stellenmarkt.ch
Wirtschaft Marken
   Marke    Datum
FORMULA LONG RENT L'AUTO SENZA PENSIERI Logo
23.05.2019
Stuffed Potato Logo
23.05.2019
23.05.2019
23.05.2019
23.05.2019
    Information zum Feld
Bitte geben Sie hier einen Markennamen ein wie z.B. 'Nespresso'
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute So Mo
Zürich 12°C 20°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen vereinzelte Gewitter
Basel 13°C 21°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig Wolkenfelder, kaum Regen
St. Gallen 10°C 18°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen vereinzelte Gewitter
Bern 12°C 19°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich vereinzelte Gewitter
Luzern 13°C 19°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen vereinzelte Gewitter
Genf 12°C 20°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig wechselnd bewölkt, Regen
Lugano 14°C 20°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen gewitterhaft
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten