Neuer GAV
Airbus-Pilotenverband übt Kritik am Swiss-Management
publiziert: Donnerstag, 5. Jun 2014 / 18:20 Uhr
Boeing 777 sei gemäss des Airbus-Pilotenverband Sache der Langstreckenpiloten.
Boeing 777 sei gemäss des Airbus-Pilotenverband Sache der Langstreckenpiloten.

Zürich - Nach der Einigung der Swiss mit den Regionalpiloten auf einen neuen Gesamtarbeitsvertrag (GAV) üben die Langstreckenpiloten Kritik am Management der Fluggesellschaft: Das Fliegen der künftigen Langstreckenjets Boeing 777 sei Sache der Langstreckenpiloten.

3 Meldungen im Zusammenhang
Die Operation der Boeing 777 sei Teil des im Jahre 2011 abgeschlossenen GAV mit den Airbus-Pilotenverband Aeropers, schreibt Aeropers in einem Communiqué. Im GAV sei geregelt, dass die Langstreckenmaschinen Airbus A340 und deren Nachfolger von Aeropers-Piloten betrieben würden, sagte der Geschäftsführer des Pilotenverbandes Henning Hoffmann auf Anfrage. Der GAV könne frühestens auf November 2016 gekündigt werden.

Am Vortag hatte die Swiss bekannt gegeben, sich mit den Regionalpiloten, die im Pilotenverband IPG organisiert sind, auf einen neuen «GAV14 Plus» geeinigt zu haben. Er ermöglicht den bisherigen Jumbolino-Piloten neue Karrierechancen auf der Langstrecke.

Denn die künftigen Langstreckenjets Boeing 777, die ab Anfang 2016 kommen sollen, können nur von Piloten geflogen werden, die dem neuen GAV beitreten. Dies ist jetzt Stein des Anstosse für Aeropers.

B777 Stein des Anstosses

Wenn die Swiss die Einführung der neuen B777 bis zur Kündigung der Aeropers-GAV hinauszögern würde, um die Airbus-Piloten auszubremsen, würde das viel Geld kosten. Aeropers schätzt, dass bei einer Verzögerung um mehrere Monate 30 Mio. bis 50 Mio. Fr. Umsatz verloren gingen.

«Die angeblichen Einsparungen durch den GAV14 Plus würden somit während der ganzen Laufzeit nie erreicht», schreibt der Verband der Langstreckenpiloten. Die Swiss hatte am Vortag von langfristigen Einsparungen im «substantiellen zweistelligen Millionenbereich» gesprochen.

Damit würde die Swiss die wirtschaftlichen Ziele nicht erreichen, sagte Hoffmann. Ausser sie verfolge andere Ziele nämlich das Aufbrechen der bisherigen Pilotenstrukturen. «Die aus der Lufthansa-Zentrale in Frankfurt vorgegebenen Droh- und Druckszenarien sollen ohne Rücksicht auf Verluste umsetzt werden», schreibt der Verband.

Hand zum Gespräch

Allerdings bot Aeropers auch wieder Hand zum Gespräch: «Wir müssen den neuen GAV14 Plus eingehend analysieren und schauen, was der für Möglichkeiten enthält», sagte Hoffmann. Ende Juli werde Aeropers über das weitere Vorgehen entscheiden.

«Wir verschliessen uns Gesprächen mit dem Swiss-Management nicht. Wir werden nicht auf stur stellen. Wir wollen eine Lösung finden», sagte Hoffmann.

Der neue GAV14 Plus steht auch den Airbus-Piloten offen. Bis zu zwei Drittel der Langstrecken-Positionen seien vorgesehen für Übertritte aus dem Airbus-Corps, teilte die Swiss mit.

Gefahr der Spaltung

Hoffmann gestand ein, dass Aeropers keinen Airbus-Piloten hindern könne, zum neuen GAV zu wechseln. Der GAV hat das Potential, den Verband zu spalten.

Im März war ein erster Anlauf gescheitert, die starren Fronten zwischen den beiden Pilotenkorps zu überwinden, die noch auf die Zeiten von Swissair und Crossair zurückgehen. Im März lehnten die Aeropers-Piloten einen gemeinsamen GAV für alle Swiss-Piloten mit 72 Prozent ab und fielen damit auch ihrem Verbandsvorstand in den Rücken.

Wenn jetzt die anderen 28 Prozent, die damals Ja zu einem Einheits-GAV sagten, zum neuen GAV14 Plus wechseln würden, wären das rund 300 Piloten. Damit hätte die Swiss einen guten Teil der Piloten zusammen, die für die neuen Flugzeuge benötigt würden.

(ww/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese wirtschaft.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Der neue GAV gilt für die rund 1500 Bodenmitarbeiter der Swiss.
Zürich - Nach der Einigung sind bei der Swiss zwei Gesamtarbeitsverträge (GAV) unter Dach und Fach. Sowohl die Regionalpiloten als auch mehrere Personalverbände des ... mehr lesen
Kloten - Nach dem Scheitern des ... mehr lesen
Neue Karrierechancen für bisherige Jumbolino-Piloten.
Ein Grund zum Jubeln: Die Fluggesellschaft KLM feierte im AURA in Zürich ihren 100. Geburtstag.
Ein Grund zum Jubeln: Die Fluggesellschaft KLM feierte im AURA in ...
Publinews Grosse Party zum 100. Geburtstag  Am 10. Oktober 2019, feierte KLM Royal Dutch Airlines ihr 100-jähriges Bestehen mit rund 200 Gästen in Zürich. Neben Pieter Bootsma, Executive Vice President Commercial & Revenue der Air France-KLM-Gruppe, Verwaltungsratsmitglied von Air France und Vorstandsmitglied der Air France-KLM-Gruppe, beehrte auch die niederländische Botschafterin in der Schweiz, ihre Exzellenz Frau Hedda Samson, den Anlass. mehr lesen  
Flüge am Flughafen Köln gestoppt  Köln - Ein Flugpassagier in Eile hat am Flughafen Köln-Bonn einen Grossalarm ausgelöst. Der 62-jährige Spanier habe offenbar den schnellsten Weg zu seinem Flieger ins ... mehr lesen
Eine Person gelang unkontrolliert in den Sicherheitsbereich.
Die Nachfrage nach Flügen nach Venezuela ist laut Fluggesellschaft Lufthansa im vergangenen Jahr und im ersten Halbjahr 2016 zurückgegangen.
Nachfrage nach Verbindungen rückläufig  Caracas - Die Lufthansa setzt wegen der Krise in Venezuela vorübergehend ihre Flüge in das südamerikanische Land aus. Die Fluggesellschaft teilte am ... mehr lesen  
Pilot stirbt  New York - Ein Kleinflugzeug ist in New York in den Hudson River gestürzt. Der 56 Jahre alte Pilot des ... mehr lesen  
WIRTSCHAFT: OFT GELESEN
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    grüezi Wie lasterhaft Mitleid mitunter sein kann, beweisen Sie doch gerade ... Mo, 26.12.16 20:05
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Vom Tode träumt ein negrophiles Schäfchen doch ständig. Wenn tausende Frauen in England ... Mi, 28.09.16 11:58
  • HentaiKamen aus Volketswil 1
    Kommt wieder Aber leider eine RIESEN Verlust für Leser wie mich die nicht mit dem ... Sa, 13.08.16 01:13
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    sogar nach dem Tode hat die Kassandra noch die grösste Schnauze... jaja, diese ... Fr, 12.08.16 16:30
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wow, wie hat sich die gute Kubra gemausert! Ich danke auch Ihnen ganz persönlich für die vielen harten und ... Mi, 20.07.16 20:25
  • Pacino aus Brittnau 731
    Übrigens, wusstet ihr schon . . . . . . dass die Foren von AZ (Wanner), 20min. und Schweizer Fernsehen ... Mi, 29.06.16 15:20
  • PMPMPM aus Wilen SZ 235
    Und jetzt? Ist noch online...? Liebes news-Team, schade ist die Situation so, dass etwas aufhören ... Di, 28.06.16 22:43
  • kubra aus Berlin 3232
    Danke für die gelebte Pressefreiheit. Damit mein ich durchaus auch den ... Di, 28.06.16 16:09
.
Green Investment news.ch geht in Klausur Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in ... 21
3 Gründe, im Ausland zu verkaufen
Startup News Der Schritt ins Ausland birgt Herausforderungen, doch die Chancen überwiegen. Um etwas vorweg zu nehmen: Grenzüberschreitender E-Commerce ist komplex und wird nicht selten unterschätzt. Die nationalen ...
Jedes dritte KMU in Deutschland hat 2011-2013 Energie eingespart.
KMU-Magazin Research Energiewende ist im Mittelstand angekommen Die kleinen und mittleren Unternehmen sind auf ...
 
News
         
Viele spannende Möglichkeiten, ein Start-up zu finanzieren. Am Ende kommt es ganz wesentlich auf zwei Dinge an: Sich nicht entmutigen zu lassen und immer wieder nach neuen Lösungen suchen.
Publinews Die beste Idee nutzt nicht viel, wenn kein Kapital vorhanden ist, um sie umzusetzen. Start-ups stehen in der Beliebtheitsskala der Banken jedoch nicht gerade ... mehr lesen
Schlüsseldienste versprechen bei einer Aussperrung schnelle und kompetente Hilfe.
Publinews Binnen weniger Sekunden ist es passiert: Die Tür fällt hinter Ihnen ins Schloss, und der Schlüssel befindet sich im Inneren des Hauses. ... mehr lesen
Eine Haustür kann mit Zusatzschlössern, Querriegeln und Schutzbeschlägen nachgerüstet werden.
Publinews Nach dem Erwerb einer Immobilie ist eine Bestandsaufnahme sinnvoll, um zu ermitteln, ob Sanierungsbedarf vorhanden ist. Für die betroffenen ... mehr lesen
Weltweite Einsetzbarkeit, hohe und bargeldlose Zahlungssicherheit - die Kreditkarte überzeugt seit jeher mit vielseitigen Vorteilen.
Publinews Immer häufiger kommt sie in Alltag, Urlaub oder bei der Arbeit zum Einsatz. Kein Wunder, denn sie bietet eine Vielzahl an Leistungen und Extras. Die Kreditkarte existiert ... mehr lesen
Wer sich als Unternehmen der Online-Welt verschliesst, der grenzt damit auch wichtige Kunden und Absatzkanäle aus.
Publinews Dass sich grosse Unternehmen es sich nicht nehmen lassen, umfangreichen Online-Aktivitäten nachzugehen, ist heute selbstverständlich. Kleinere und mittlere Unternehmen, ... mehr lesen
Wohnung putzen? Gönnen Sie sich eine professionelle Reinigungsfirma.
Publinews Es mag tatsächlich Menschen geben, die meinen, dass das Putzen der Wohnung oder des Hauses ihnen einen grossen Spass bereitet. Wenn man zu diesen Menschen ... mehr lesen
Damit man herausfinden kann, welche Sanierungsarbeiten getätigt werden müssen, muss man einen Sachverständigen beauftragen.
Publinews Wenn der Putz bröckelt und der Wind durch die alten Fenster pfeift, dann wird es so langsam an der Zeit das Haus zu sanieren. Unter Sanierung wird die Wiederherstellung des Bauwerks ... mehr lesen
Schulkids
Publinews Vielleicht kennen Sie den Klassiker aus den 1980 er Jahren, in dem der österreichische Popsänger Falco den Titel «Nie mehr Schule» anklingen liess. Damals wie heute für viele Kinder und ... mehr lesen
Videos werden in Zeiten der Digitalisierung immer wichtiger - der User favorisiert dieses Medium.
Publinews Die Digitalisierung ist auf dem Vormarsch und bringt den Menschen wie den Unternehmen wunderbare Möglichkeiten. Viele Tätigkeiten werden ... mehr lesen
Stellenmarkt.ch
Wirtschaft Marken
   Marke    Datum
11.11.2019
11.11.2019
11.11.2019
11.11.2019
mirum Logo
11.11.2019
    Information zum Feld
Bitte geben Sie hier einen Markennamen ein wie z.B. 'Nespresso'
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Do Fr
Zürich 2°C 6°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wolkig, aber kaum Regen
Basel 3°C 7°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wolkig, aber kaum Regen
St. Gallen 1°C 4°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich Schneeregenschauer
Bern 0°C 6°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wolkig, aber kaum Regen
Luzern 2°C 6°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wolkig, aber kaum Regen
Genf 2°C 8°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Lugano 6°C 13°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt trüb und nass
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten