Air France will 5000 Stellen abbauen
publiziert: Donnerstag, 21. Jun 2012 / 13:01 Uhr / aktualisiert: Donnerstag, 21. Jun 2012 / 15:00 Uhr
Die Air France steht seit geraumer Zeit unter Spardruck.
Die Air France steht seit geraumer Zeit unter Spardruck.

Paris - Air France will in den nächsten eineinhalb Jahren fast jede zehnte Stelle abbauen, um wieder auf Gewinnkurs zu kommen. Bis Ende 2013 würden rund 5100 Jobs wegfallen, teilte das krisengeschüttelte Unternehmen am Donnerstag mit.

3 Meldungen im Zusammenhang
Der Stellabbau sei unausweichlich. Kündigungen sollten allerdings vermieden werden. Die Unternehmensführung um Alexandre de Juniac erwartet, dass allein rund 1700 Arbeitsplätze durch natürliche Fluktuation frei werden und gestrichen werden können.

Die restlichen rund 3400 Stellen sollen wegfallen, indem Mitarbeiter mit Abfindungen vorzeitig pensioniert werden, Teilzeit arbeiten oder freiwillig das Unternehmen verlassen. Betroffen vom Stellenabbau ist vor allem das Bodenpersonal mit rund 2000 Stellen, aber auch 450 Pilotenstellen sollen wegfallen.

Air France steht wegen der stark gestiegenen Treibstoffpreise und des harten Konkurrenzkampfes in der Branche seit längerem unter Spardruck. Der Mutterkonzern Air France-KLM verlor allein im vergangenen Jahr unter dem Strich mehr als 800 Mio. Euro.

Drastische Einschnitte

Ein konzernweites Sparprogramm soll nun die Kosten bis Ende 2014 drastisch senken und die Schulden um 2 Mrd. auf dann 4,5 Mrd. Euro reduzieren. Dauerhaft soll das gesamte Unternehmen um 20 Prozent effizienter arbeiten. Falls das Unternehmen 2014 dieses Ziel verfehlt, sollen dem Sparplan zufolge Kündigungen ausgesprochen und Flugverbindungen gestrichen werden.

Dies stösst den Gewerkschaften sauer auf, die dem bis 2015 angelegten Sparplan bis Ende Juni noch zustimmen müssen. Sie fordern einen Verzicht auf Kündigungen «über die ganze Zeit des Plans», wie ein Vertreter der Gewerkschaft CFDT sagte.

Bereits im Mai hatte Air France angekündigt, die Flugzeugflotte drastisch zu verkleinern und in den nächsten zweieinhalb Jahren 34 der zuletzt 148 Kurz- und Mittelstreckenmaschinen aus dem Verkehr zu ziehen. Ausbaupläne gibt es hingegen für die Tochter Transavia France, die im Billigsegment aktiv ist. Diese soll ab 2013 mehr Flüge anbieten.

Air France beschäftigte als grösste Konzerntochter von Air France-KLM 2011 rund 58'000 Personen. Die Pläne zum Stellenabbau beziehen sich nach Angaben der Fluggesellschaft auf die gut 49'300 Mitarbeitenden, die unter französischem Vertrag arbeiten.

(bg/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese wirtschaft.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Paris - Die französische Fluggesellschaft Air France will im Zuge ihrer Sparbemühungen dieses Jahr hunderte ... mehr lesen
Air France will dieses Jahr hunderte Flugbegleiter-Stellen streichen. (Archivbild)
Paris - Die Fluggesellschaft Air France-KLM ist im vergangenen Jahr in die Verlustzone geflogen. Das französisch-niederländische Unternehmen wies am Donnerstag für 2011 ein operatives Minus von 353 Mio. Euro aus. Ein Jahr zuvor stand noch ein Plus von 28 Mio. Euro in den Büchern. mehr lesen 
Trotz hoher Nachfrage hat der US-Flugzeugbauer Boeing weniger Gewinn erzielt.
Trotz hoher Nachfrage hat der US-Flugzeugbauer ...
Trotz mehr Umsatz  Seattle - Der US-Flugzeugbauer Boeing ist trotz reissender Nachfrage nach seinen Verkehrsfliegern mit weniger Gewinn ins Jahr gestartet. Hohe Lasten bei den Betriebsrenten liessen den Überschuss im ersten Quartal um 13 Prozent auf 965 Mio. Dollar (ca. 850 Mio. Franken) absacken 
U-Boot-Suche erfolglos  Sydney - In Australien ist Treibgut angespült worden, das von dem verschwundenen ...  
Die Suche nach dem Wrack bleibt immer noch erfolgslos. (Archivbild)
Alle Aufklärungsflüge sind vorerst eingestellt worden - trotzdem suchen mehrere Schiffe weiter.(Archivbild)
Zyklon «Jack» behindert Suche nach Flug MH370 massiv Sydney - Ein Zyklon über dem Indischen Ozean hat am Dienstag die Suche nach dem Anfang März verschollenen Flugzeug der ...
MH370: Malaysia verhandelt über Finanzhilfe für Angehörige Kuala Lumpur - Malaysia verhandelt mit Angehörigen von ...
Blinder Passagier an Bord?
Luftverkehr  San Jose - Ein blinder Passagier im Fahrwerk eines Flugzeugs hat in den USA eine Diskussion über die Flughafen-Überwachung losgetreten. ...  
Titel Forum Teaser
  • tigerkralle aus Winznau 87
    Nörgeler Grüne Das ENSI sagtalles OK !!!!!!!¨Also last Müleberg laufen und zieht allen ... Mo, 21.04.14 11:46
  • HeinrichFrei aus Zürich 319
    Atomkraftwerk Mühleberg bei Bern das Risse hat sofort abschalten Fessenheim und auch die anderen Atomkraftwerke Frankreichs sind auch ... Mo, 21.04.14 09:32
  • Kassandra aus Frauenfeld 808
    Oh, oh, Schäfchen "vorab etwas zur Rhetorik. Da gibt es eine einfache Technik, die häufig ... So, 20.04.14 19:02
  • keinschaf aus Henau 2223
    Unser Herr Chefökonom des SGB ... Sa, 19.04.14 15:19
  • jorian aus Gretzenbach 1447
    Metzger & Bankster Vermischen Sie bitte die Bankster & Metztger nicht die ganze ... Sa, 19.04.14 07:07
  • keinschaf aus Henau 2223
    Korrektur "Die arbeiten offenbar alle in Grossunternehmen und in der Baubranche, ... Fr, 18.04.14 22:11
  • keinschaf aus Henau 2223
    Ironie! Liebe Heidi... ich weiss, es ist nicht immer einfach, geschriebene und ... Fr, 18.04.14 22:01
  • Heidi aus Oberburg 959
    Das ist nicht wahr Ich arbeite in der Baubranche, und da ist niemand für Fr. 22.00/h ... Fr, 18.04.14 21:50
Kathy Riklin ist Nationalrätin der CVP und Mitglied der Kommission für Wissenschaft, Bildung und Kultur WBK der Strategiegruppe EnergieSchweiz.
Green Investment Klimapolitik: «Business as usual» ist hochriskant Die jüngsten Berichte des UN-Klimarats ...
Stellenmarkt.ch
Wirtschaft Marken
   Marke    Datum
16.04.2014
15.04.2014
B BERYL DJ Logo
15.04.2014
14.04.2014
14.04.2014
    Information zum Feld
Bitte geben Sie hier einen Markennamen ein wie z.B. 'Nespresso'
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
DO FR SA SO MO DI
Zürich 8°C 15°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen
Basel 6°C 15°C leicht bewölkt, Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen
St.Gallen 8°C 18°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen
Bern 8°C 20°C leicht bewölkt leicht bewölkt, Regen leicht bewölkt, Regen leicht bewölkt, Regen leicht bewölkt, Regen leicht bewölkt, Regen
Luzern 8°C 20°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen
Genf 9°C 21°C leicht bewölkt bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen
Lugano 10°C 23°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
mehr Wetter von über 6000 Orten