Verlust vervielfacht
Air Berlin fliegt tiefer in die Verlustzone
publiziert: Freitag, 16. Mrz 2012 / 09:16 Uhr / aktualisiert: Freitag, 16. Mrz 2012 / 16:12 Uhr
Air Berlin machte einen Reinverlust von 266 Millionen Euro.
Air Berlin machte einen Reinverlust von 266 Millionen Euro.

Düsseldorf - Die deutsche Fluggesellschaft Air Berlin ist im Jahr 2011 noch tiefer in die Verlustzone gerutscht. Das laufende Sparprogramm, der Beitritt zum Luftfahrtbündnis Oneworld sowie die Partnerschaft mit der arabischen Airline Etihad sollen dabei helfen, das Ruder herumzureissen.

7 Meldungen im Zusammenhang
SHOPPINGShopping
Air BerlinAir Berlin
«Das Jahr 2011 war für uns rabenschwarz», sagte Konzernchef Hartmut Mehdorn am Freitag bei der Vorlage des Jahresergebnisses in Berlin. Die Air Berlin rutschte im vierten Verlustjahr in Folge weiter ins Minus und verdreifachte den Reinverlust auf die Rekordsumme von 272 Mio. Euro.

Die Air Berlin, die auch Flüge ab den Schweizer Flughäfen Zürich, Basel und Genf im Flugprogramm hat, macht dafür vor allem den gestiegenen Kerosinpreis und die Anfang 2011 in Deutschland eingeführte Luftverkehrssteuer verantwortlich. Diese beiden Posten hätten das Unternehmen mit Mehrkosten von 395 Mio. Euro belastet.

Blick nach vorne gerichtet

Die Talsohle sei nun jedoch durchschritten, beteuerte Mehdorn. Für 2012 strebe die Airline einen ausgeglichenen Betriebsgewinn vor Zinsen und Steuern (EBIT) an. 2011 lag dieser bei -247 Mio. Euro nach -9 Mio. Euro im Jahr 2010.

Zur Ergebnisverbesserung beitragen soll neben der Verdünnung des Streckennetzes und der Aufschiebung von bereits getätigten Flugzeugbestellungen das Spar- und Effizienzprogramm «Shape & Size». Dank diesem soll bereits im ersten Quartal 2012 - trotz 35 Mio. Euro Mehrausgaben für Kerosin - ein besseres Ergebnis als im Vorjahresquartal herausschauen.

Aufwind verspricht sich die Konzernführung auch von der Zusammenarbeit mit der arabischen Airline Etihad und dem für kommenden Dienstag geplanten Beitritt zum Luftfahrtbündnis Oneworld. «Wir werden damit in die Weltliga der Airlines aufsteigen», sagte Mehdorn. «Wir sind so ohne weiteres nicht abschaffbar.»

(bg/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese wirtschaft.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Frankfurt - Die kriselnde Fluggesellschaft Air Berlin will im Rahmen ihres Schrumpfkurses rund 900 Stellen streichen. Dabei seien ... mehr lesen
Fluggesellschaft Air Berlin streicht rund 900 Arbeitsplätze
Mehdorn soll im Verwaltungsrat des Konzerns bleiben. (Archivbild)
London/Berlin - Die angeschlagene deutsche Fluggesellschaft Air Berlin bekommt einen neuen Chef: Hartmut Mehdorn tritt mit ... mehr lesen
Berlin - Die Fluggesellschaft Air Berlin verschärft ihr Sparprogramm. Statt 200 Mio. Euro sollen die positiven Effekte in diesem Jahr nun ... mehr lesen
Die Flugpreise sollen erhöht werden.
Berlin - Air Berlin setzt im harten Wettbewerb der Airlines auf einen neuen Billigtarif. Firmenchef Hartmut Mehdorn stellte am Dienstag in Berlin das neue dreistufige Tarifsystem «YourFare» vor, das dem mit hohen Verlusten kämpfenden Unternehmen mehr Einnahmen bringen soll. mehr lesen 
Weitere Artikel im Zusammenhang
Frankfurt - Neue Hoffnung für Air Berlin: Die arabische Fluggesellschaft Etihad steigt im grossen Stil bei Deutschlands ... mehr lesen
Die Fluggesellschaft Etihad greift Air Berlin unter die Arme.
Gewinneinbruch bei Air Berlin.
Berlin - Die Fluggesellschaft Air Berlin hat im dritten Quartal einen kräftigen ... mehr lesen
Kompetenzzentrum für Helikopterflüge
Eine Person gelang unkontrolliert in den Sicherheitsbereich.
Eine Person gelang unkontrolliert in den ...
Flüge am Flughafen Köln gestoppt  Köln - Ein Flugpassagier in Eile hat am Flughafen Köln-Bonn einen Grossalarm ausgelöst. Der 62-jährige Spanier habe offenbar den schnellsten Weg zu seinem Flieger ins portugiesische Faro nehmen wollen und sei unkontrolliert im Terminal 1 in den Sicherheitsbereich gelangt. 
Nachfrage nach Verbindungen rückläufig  Caracas - Die Lufthansa setzt wegen der Krise in Venezuela vorübergehend ihre Flüge ...
Die Nachfrage nach Flügen nach Venezuela ist laut Fluggesellschaft Lufthansa im vergangenen Jahr und im ersten Halbjahr 2016 zurückgegangen.
Coca-Cola ist in Venezuela ein beliebtes Getränk.
Coca-Cola-Produktion in Venezuela gestoppt San Francisco - In Venezuela ist die Produktion von Coca-Cola wegen Zuckerknappheit gestoppt worden. Die Lieferanten hätten den ... 1
Notstand in Venezuela verlängert Caracas - Venezuelas sozialistischer Präsident Nicolás Maduro hat am Freitag per Dekret den ökonomischen Notstand um 60 ...
Es gehe darum, «das Volk sowie die soziale und wirtschaftliche Stabilität des Landes zu schützen», betonte Venezuelas sozialistischer Präsident Nicolás Maduro.
Titel Forum Teaser
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3941
    "Flüchtlingskrise" Lösen kann man das Problem nur in den Ländern aus denen die Leute ... Fr, 27.05.16 09:33
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3941
    Der... Grund für die Misere liegt ganz woanders und ist im Prinzip sehr ... Di, 24.05.16 11:04
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3941
    Über... viele Jahre Schwarzarbeit ausüben, ist nur dann erlaubt, wenn sie aus ... So, 22.05.16 12:48
  • Kassandra aus Frauenfeld 1764
    Wer glaubt denn noch unserer Notenbank? Einen Monat bevor sie den Frankenkurs gegenüber ... Do, 12.05.16 16:43
  • jorian aus Dulliken 1752
    Solch ein Blödsinn! Der wahre Grund, dass man die grossen Noten abschaffen will, ist der, ... Mi, 11.05.16 17:42
  • Kassandra aus Frauenfeld 1764
    Na und? Hier wird beschrieben, wie eine Solaranlage sich selbst zurückregelt, ... Mi, 04.05.16 00:04
  • OldFred aus Thalwil 5
    Schweizer Pionierwerk Meine lieben "Ingenieur-Kollegen" von unserer innovativen "Hochschule", ... Di, 03.05.16 21:24
  • Kassandra aus Frauenfeld 1764
    Offenbar verstehen die USA nichts vom Verhandeln, dafür mehr vom Erpressen. Die Schweiz zahlt Milliarden ... Mo, 02.05.16 10:27
86 Prozent des Stroms aus Energieträgern wurden in der Schweiz produziert.
Green Investment Hälfte des Stroms stammt aus Wasserkraft Bern - Der Strom aus Schweizer Steckdosen stammte ...
Das Crowdfunding hat um 73 Prozent zugelegt.
Startup News Crowdfunding in der Schweiz markant gewachsen Luzern - Auf tiefem Niveau ist der Markt für Schwarmfinanzierung (sog. Crowdfunding) in der Schweiz erneut stark gewachsen. Diese Art der Geldbeschaffung ...
Jedes dritte KMU in Deutschland hat 2011-2013 Energie eingespart.
KMU-Magazin Research Energiewende ist im Mittelstand angekommen Die kleinen und mittleren Unternehmen sind auf ...
 
Wettbewerb
   
Die Alp Grosser Mittelberg im Justistal.
Viel Glück  Die Alpsaison steht vor der Tür. Damit Wanderfreunde den Weg zu den schönsten Alpbeizli finden, haben wir ein Gewinnspiel parat.
Mitmachen und gewinnen.  Rechtzeitig zur Premiere von «The First Avenger: Civil War» verlosen wir zwei Fan-Pakete mit jeweils zwei Kinoeintritten.
Stellenmarkt.ch
Wirtschaft Marken
   Marke    Datum
27.05.2016
textilschweiz textilesuisse tessilesvizzera Logo
27.05.2016
Der Unterflur-Container Logo
26.05.2016
Der Bioabfallcontainer Logo
26.05.2016
data share Logo
25.05.2016
    Information zum Feld
Bitte geben Sie hier einen Markennamen ein wie z.B. 'Nespresso'
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mi Do
Zürich 12°C 18°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bewölkt, etwas Regen bewölkt, etwas Regen
Basel 13°C 18°C bewölkt, etwas Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen bewölkt, etwas Regen
St. Gallen 11°C 17°C bewölkt, etwas Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bewölkt, etwas Regen bewölkt, etwas Regen
Bern 12°C 15°C bewölkt, etwas Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bewölkt, etwas Regen bewölkt, etwas Regen
Luzern 13°C 17°C bewölkt, etwas Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bewölkt, etwas Regen bewölkt, etwas Regen
Genf 11°C 15°C bewölkt, etwas Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt bewölkt, etwas Regen
Lugano 14°C 20°C Gewitter möglichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Gewitter möglich gewitterhaft
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten