Grosse Unterschiede bei Ärzte-Einkommen
Ärztinnen verdienen weniger als ihre männlichen Kollegen
publiziert: Mittwoch, 19. Sep 2012 / 16:28 Uhr
Mit 131'000 Franken lag das Medianeinkommen der Frauen deutlich unter jenem ihrer männlichen Kollegen (216'000 Franken). (Symbolbild)
Mit 131'000 Franken lag das Medianeinkommen der Frauen deutlich unter jenem ihrer männlichen Kollegen (216'000 Franken). (Symbolbild)

Bern - Bei den Einkommen von frei praktizierenden Ärzten in der Schweiz gibt es grosse Unterschiede: Frauen verdienen weniger als Männer, Jüngere weniger als Ältere. Dies zeigt eine Studie im Auftrag der Ärzteverbindung FMH.

1 Meldung im Zusammenhang
Das AHV-pflichtige Medianeinkommen der Ärzte im Jahr 2009 betrug 190'500 Franken. Das sind 1,7 Prozent mehr als im Jahr zuvor, wie aus der Studie des Büros für arbeits- und sozialpolitische Studien BASS hervorgeht, welche am Mittwoch in der Schweizerischen Ärztezeitung publiziert wurde.

Das Medianeinkommen ist dadurch definiert, dass genau die Hälfte der erfassten Personen weniger und die Hälfte mehr verdient.

Geschlecht spielt eine Rolle

Mit 131'000 Franken lag das Medianeinkommen der Frauen deutlich unter jenem ihrer männlichen Kollegen (216'000 Franken). Die Differenz ist zum Teil darauf zurückzuführen, dass die Untersuchung die Arbeitszeit nicht berücksichtigt. Frauen arbeiten häufiger Teilzeit und erzielen dadurch eher tiefere Einkommen.

Zudem sind die Ärztinnen seltener in den besser bezahlten Fachgebieten tätig. Doch selbst wenn diese Faktoren berücksichtigt werden, liegt das Medianeinkommen von Frauen hochsignifikant tiefer als jenes von Männern.

Deutliche Einkommensunterschiede lassen sich auch zwischen jüngeren und älteren Ärzten feststellen. Das Medianeinkommen der unter 35-Jährigen beträgt mit 104'000 Franken nur etwas mehr als die Hälfte von jenem der 46- bis 55-Jährigen (196'000 Franken) oder der über 55-Jährigen (199'000 Franken).

Die 36- bis 45-jährigen Ärzte kommen auf ein Medianeinkommen von 173'000 Franken. Jüngere Mediziner verdienen unabhängig von ihrem Arbeitspensum oder ihrer Funktion signifikant weniger als ihre älteren Berufskollegen, so das Fazit der Studie.

Regionale Unterschiede

Die Medianeinkommen der einzelnen Disziplinen erstrecken sich von 107'000 Franken in der Kinder- und Jugendpsychiatrie bis 415'000 Franken in der Neurochirurgie. In der Allgemeinmedizin, wo ein Viertel der Ärzte tätig ist, beträgt das Medianeinkommen 197'500 Franken. In der Psychiatrie und Psychotherapie, der hinsichtlich des Personals zweitbedeutendsten Fachrichtung, sind es 130'100 Franken.

Unter den Regionen liegt die Zentralschweiz mit einem Medianeinkommen von 244'000 an erster Stelle. Am wenigsten verdienen die Ärzte in Zürich (181'000 Franken) und in der Genferseeregion (183'000 Franken). Die Unterschiede lassen sich teilweise mit der unterschiedlichen Häufigkeit von Teilzeitarbeit erklären.

Die Analyse des BASS basiert auf den Daten der Ausgleichskasse Medisuisse sowie auf der FMH-Ärztestatistik. Über Medisuisse rechnen 61 Prozent der 18'588 bei der FMH gemeldeten Ärzte ab.

(knob/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Luzern - Die Entlöhnung der ... mehr lesen
Der Kanton Luzern hofft, mit dem neuen System 1,5 Mio. Fr. sparen zu können.
Um als Global Player Erfolg zu haben, müssen zahlreiche Voraussetzungen stimmen - sei es das gewählte Expansionsland, die richtige Produktidee oder schlicht eine solide Finanzierung.
Um als Global Player Erfolg zu haben, müssen ...
Wie gelingt einem Unternehmen die Internationalisierung?  Ist von einer Internationalisierung die Rede, so bezieht sich dies meist auf eine Firmenstrategie bzw. die künftige Entwicklung eines Unternehmens. Der Fokus liegt auf dem internationalen Markt, wodurch Produkte und Dienstleistungen nicht nur national, sondern auch auf Auslandsmärkten oder gar weltweit angeboten werden können. mehr lesen 
Krise noch nicht überstanden  Paris - Die französische Regierung bemüht sich um eine Lösung der Benzinkrise. Dazu diente am Samstag auch ein Treffen mit Vertretern des Öl- und des Transportgewerbes. An der Arbeitsrechtsreform will die Regierung aber festhalten. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    grüezi Wie lasterhaft Mitleid mitunter sein kann, beweisen Sie doch gerade ... Mo, 26.12.16 20:05
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Vom Tode träumt ein negrophiles Schäfchen doch ständig. Wenn tausende Frauen in England ... Mi, 28.09.16 11:58
  • HentaiKamen aus Volketswil 1
    Kommt wieder Aber leider eine RIESEN Verlust für Leser wie mich die nicht mit dem ... Sa, 13.08.16 01:13
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    sogar nach dem Tode hat die Kassandra noch die grösste Schnauze... jaja, diese ... Fr, 12.08.16 16:30
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wow, wie hat sich die gute Kubra gemausert! Ich danke auch Ihnen ganz persönlich für die vielen harten und ... Mi, 20.07.16 20:25
  • Pacino aus Brittnau 731
    Übrigens, wusstet ihr schon . . . . . . dass die Foren von AZ (Wanner), 20min. und Schweizer Fernsehen ... Mi, 29.06.16 15:20
  • PMPMPM aus Wilen SZ 235
    Und jetzt? Ist noch online...? Liebes news-Team, schade ist die Situation so, dass etwas aufhören ... Di, 28.06.16 22:43
  • kubra aus Berlin 3232
    Danke für die gelebte Pressefreiheit. Damit mein ich durchaus auch den ... Di, 28.06.16 16:09
.
Green Investment news.ch geht in Klausur Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in ... 21
Energie sparen, Elektroauto
Startup News So spart man mit dem Elektroauto Die Anschaffung eines Elektroautos mag sich für manche immer noch ein wenig futuristisch anhören, sind sie ja tatsächlich in der Form, wie wir sie heute kennen, erst ...
Jedes dritte KMU in Deutschland hat 2011-2013 Energie eingespart.
KMU-Magazin Research Energiewende ist im Mittelstand angekommen Die kleinen und mittleren Unternehmen sind auf ...
 
Publinews
         
Das rege Messegeschehen aus der Vogelperspektive.
Publinews SOM & Swiss eBusiness Expo  Am 5. und 6. April trifft sich die Online-Branche in Zürich. Rund 80 Programmpunkte werden eindrucksvoll beweisen, ... mehr lesen
Was sind die Hausaufgaben für Schweizer Unternehmen bei der Digitalisierung?
Publinews Swiss Online Marketing & Swiss eBusiness Expo  Google, Post, Handel Schweiz, VSV, GS1: Am Mittwoch, den 5. April diskutieren Big Player und Marktexperten über das «Schreckgespenst Digitalisierung - ... mehr lesen
saleduck.ch, Luc van der Blij
Publinews Ziel: die teure Schweiz günstiger machen!  Das Affiliate Marketing ist heute ein nicht mehr wegzudenkender Teil eines jeden erfolgreichen e-Commerce Unternehmens. ... mehr lesen
Die Garage wird inzwischen auch gerne als Hobbywerkstatt genutzt.
Publinews Unglaublich, aber wahr: Die Entwicklung macht selbst vor Garagen und Torantrieben keinen Halt. Wer sich früher aufgrund eines geringen Budgets noch mit ... mehr lesen
Das Leben ist gut - auch mit Velo?
Publinews Verträumt und sinnlich verklärend mag da der eine oder andere (vermutlich) ältere Zeitgenosse in den notorisch beschworenen «guten alten Zeiten» schwelgen, als ein Velo noch ... mehr lesen
Eine Hütte in den Schweizer Bergen - doch bis man sie erst einmal gefunden hat...
Publinews Pauschalreisen, klassische Hotelzimmer mit Zimmerservice, Essenspaketen und Getränke inklusive à Pauschalreisen, klassische ... mehr lesen
Die Besucher erwarten zwei kompakte Tage, an denen sich alles um Digital Marketing und E-Business dreht.
Publinews Swiss Online Marketing und Swiss eBusiness Expo  Swiss Online Marketing und Swiss eBusiness Expo sind das jährliche Gipfeltreffen für Digital Marketing und E-Business. Am 5. und 6. April ... mehr lesen
Publinews Mehr Wissen - Grosses bewegen  Die WKS KV Bildung ist mit rund 5900 Absolventinnen und Absolventen in der Grund- und Weiterbildung das grösste Bildungsunternehmen im ... mehr lesen
Publinews Enabling new business  Von besser informierten GL bis zum E-Commerce im Exportmarkt - digitale Tools nutzen in der ganzen Wertschöpfungskette. Netcetera-CEO Andrej Vckovski ... mehr lesen
Erfolg durch zielgerichtete Planung.
Publinews CRM  In einer Zeit übersättigter Märkte ist nicht mehr die Suche nach einem Produkt oder Lieferanten der Flaschenhals, sondern das Aufspüren von Bedarf und neuen ... mehr lesen
Stellenmarkt.ch
Wirtschaft Marken
   Marke    Datum
21.04.2017
21.04.2017
21.04.2017
21.04.2017
SCHWARZBART Logo
21.04.2017
    Information zum Feld
Bitte geben Sie hier einen Markennamen ein wie z.B. 'Nespresso'
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Di Mi
Zürich 1°C 20°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig stark bewölkt, Regen starker Schneeregen
Basel 0°C 20°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig stark bewölkt, Regen starker Schneeregen
St. Gallen 0°C 17°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig stark bewölkt, Regen starker Schneeregen
Bern 1°C 20°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig stark bewölkt, Regen starker Schneeregen
Luzern 2°C 20°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig stark bewölkt, Regen starker Schneeregen
Genf 2°C 21°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig stark bewölkt, Regen trüb und nass
Lugano 13°C 16°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass anhaltender Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten