Fonds zur Stabilisierung von Bankensystemen
Ackermann fordert europäischen Bankenrettungsfonds
publiziert: Sonntag, 6. Mai 2012 / 14:28 Uhr
Josef Ackermann
Josef Ackermann

Hamburg/Berlin - Deutsche-Bank-Chef Josef Ackermann drängt auf die Einrichtung eines europäischen Bankenrettungsfonds. Ein Fonds zur geordneten Sanierung oder Abwicklung von Banken sei «wünschenswerter denn je», sagte Ackermann dem Magazin «Spiegel» laut Vorabbericht vom Sonntag.

Individuelle Vermögensverwaltung - Unabhängig, Transparent, Zuverlässig
4 Meldungen im Zusammenhang
Dieser Fonds könne «zur Stabilisierung von Bankensystemen, zur Restrukturierung auch grosser grenzüberschreitender Banken, zur Sicherung des Finanzbinnenmarkts und zur Vermeidung von Wettbewerbsverzerrungen durch nationale Regelungen» dienen. Die Re-Nationalisierung der europäischen Bankenmärkte nannte er «besorgniserregend».

In Europa wird derzeit diskutiert, ob marode Banken direkten Zugriff auf den Euro-Rettungsschirm ESM bekommen können. Dies fordert zum Beispiel das Euro-Sorgenkind Spanien. Die Europäische Zentralbank (EZB) und die Gruppe der Euro-Länder prüfen dies laut früheren Berichten.

Zudem wird über einen Fonds zur Abwicklung von Geldhäusern in Schieflage nach Vorbild des deutschen SoFFin nachgedacht. Die deutsche Regierung wehrt sich bisher gegen direkte Finanzspritzen der Rettungsfonds ESM und EFSF an klamme Banken.

(asu/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese wirtschaft.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Frankfurt - Fast sechs Jahre nach dem Höhepunkt der Finanzkrise stützt der deutsche Staat seine Banken noch immer mit gewaltigen Milliardensummen. Auf rund 17,1 ... mehr lesen
Insgesamt bleibt die Bankenrettung riskant: Seit seiner Gründung häufte der Soffin einen kumulierten Verlust von rund 21,5 Milliarden Euro an. (Symbolbild)
Frankfurt - EZB-Präsident Mario Draghi hat sich für eine Auffanglösung für Banken auf europäischer Ebene ausgesprochen. ... mehr lesen
Draghi fordert Auffanglösung für Banken auf europäischer Ebene.
Josef Ackermann: Der SNB-Präsident der Träume!
Etschmayer Josef «Joe» Ackermann wird in drei Monaten von seinem Vorstandsposten bei der Deutschen Bank verlassen. Nicht einmal 100 Tage ... mehr lesen 1
Finanzdienstleistungen und Vermögensberatung
Individuelle Vermögensverwaltung - Unabhängig, Transparent, Zuverlässig
Brady Dougan legt zum letzten Mal die Zahlen des Finanzkonzerns vor. (Archivbild)
Brady Dougan legt zum letzten Mal die Zahlen des Finanzkonzerns vor. ...
Abschied von CEO Brady Dougan  Zürich - Die Grossbank Credit Suisse hat ihren Reingewinn im ersten Quartal 2015 um 23 Prozent auf 1,05 Mrd. Fr. gesteigert. Beigetragen hat die Vermögensverwaltung mit verbesserten Margen und höherem Gewinn. 
Die variable Vergütung der Mitglieder wurde um 20 Prozent verringert.
Brady Dougan erhält trotz teilweisem Verzicht 9,7 Mio. Fr. Lohn Zürich - Brady Dougan, der Konzernchef der Credit Suisse, der demnächst zurücktreten wird, hat letztes Jahr ...
Credit Suisse will an der bisherigen Strategie festhalten Zürich - Die Umbesetzung an der Unternehmensspitze soll bei der ...
CS-Chef Brady Dougan tritt zurück Zürich - Die Grossbank Credit Suisse bekommt einen neuen Chef. Brady Dougan werde Ende ...
Analyse von Branchen oder Unternehmen  New York - Finanzprofis verwenden immer häufiger Social-Media-Seiten als Werkzeuge zur Maximierung ihrer Gewinne. Je grösser die Unternehmen sind, umso mehr Zeit verbringen deren Manager auch geschäftlich auf den sozialen Plattformen, wie eine Studie der Analysefirma Greenwich zeigt.  
Am beliebtesten sind in der Schweizer Internetgemeinde soziale Netzwerke und Wikis.
Über 3 Millionen Schweizer nutzen soziale Netzwerke Zürich - Rund 3,2 Millionen Menschen in der Schweiz nutzen regelmässig soziale Netzwerke wie Facebook. Auch Blogs und ...
Titel Forum Teaser
Green Investment «Solar Impulse» wieder über China Peking - Das allein mit der Kraft der Sonne betriebene ...
Es ist wichtig, den richtigen Umgang mit den eigenen Daten zu lernen.
Startup News Eigene Daten richtig schützen - Methoden und Programme zum Datenschutz Das Internet hat die wichtigsten Bereiche des alltäglichen Lebens übernommen, sei es Online Banking, Familienerinnerungen, soziales ...
Jedes dritte KMU in Deutschland hat 2011-2013 Energie eingespart.
KMU-Magazin Research Energiewende ist im Mittelstand angekommen Die kleinen und mittleren Unternehmen sind auf ...
Stellenmarkt.ch
Wirtschaft Marken
   Marke    Datum
16.04.2015
15.04.2015
baselhealth Logo
15.04.2015
Meine coolen Vorbilder Logo
15.04.2015
TRUE Logo
15.04.2015
    Information zum Feld
Bitte geben Sie hier einen Markennamen ein wie z.B. 'Nespresso'
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
DI MI DO FR SA SO
Zürich 4°C 14°C sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
Basel 2°C 16°C sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
St.Gallen 5°C 16°C sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
Bern 2°C 19°C sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
Luzern 4°C 19°C sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
Genf 5°C 20°C sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
Lugano 9°C 22°C sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
mehr Wetter von über 6000 Orten