Abwrackprämien retten europäischen Automarkt
publiziert: Freitag, 15. Jan 2010 / 16:17 Uhr / aktualisiert: Freitag, 15. Jan 2010 / 17:46 Uhr

Brüssel/Frankfurt - Die staatlichen Abwrackprämien in vielen Ländern haben den europäischen Automarkt 2009 vor dem Absturz bewahrt. Die Zahl der Neuzulassungen sank in dem Krisenjahr um 1,6 Prozent auf knapp 14,5 Millionen Fahrzeuge, wie der Herstellerverband ACEA mitteilte.

Die staatlichen Abwrackprämien in vielen Ländern haben den europäischen Automarkt 2009 vor dem Absturz bewahrt.
Die staatlichen Abwrackprämien in vielen Ländern haben den europäischen Automarkt 2009 vor dem Absturz bewahrt.
3 Meldungen im Zusammenhang
Dank Prämien und Steuergeschenken legte der Automarkt nach dem Einbruch zu Jahresbeginn aber im zweiten Semester eine staatlich gestützte Aufholjagd hin.

Die schwierige Lage zeigt der Vergleich mit dem Jahr Jahr 2007. Seitdem sank der Absatz um 9,5 Prozent. Da die staatlichen Hilfen in einigen Ländern bereits ausgelaufen sind oder demnächst enden, stellen sich die Hersteller auf ein hartes Jahr 2010 ein. Laut Prognosen könnte der Absatz in Europa um bis zu zehn Prozent einbrechen.

Deutschland war im vergangenen Jahr dank der Abwrackprämie der Gewinner in Europa und verzeichnete ein Absatzplus von 23 Prozent. Insgesamt wurden 3,8 Millionen Wagen verkauft - so viele wie seit 16 Jahren nicht mehr.

Stärkstes Minus in Spanien

Zuwachsraten verbuchten ansonsten nur Frankreich (+10,7%) und Österreich (+8,8%). Das stärkste Minus verzeichnete Spanien mit -17,9 Prozent. In Westeuropa legte der Absatz insgesamt um ein Prozent leicht zu. In den osteuropäischen EU-Ländern liess die Finanzkrise den Autoverkauf um mehr als ein Viertel einbrechen.

Weltweit ist der Automarkt 2009 dank Verschrottungsprämien und staatlicher Anreize nur um drei Prozent geschrumpft, wie der Verband der Automobilindustrie (VDA) in Frankfurt meldete.

Branchenkenner hatten zu Jahresbeginn ein Minus von bis zu 20 Prozent prognostiziert. Vor allem der chinesische Markt, der einen wahren Absatzboom verzeichnete, hat laut VDA einen stärkeren Einbruch verhindert.

(smw/sda)

Machen Sie auch mit! Diese wirtschaft.ch - Meldung wurde von einer Leserin oder einem Leser kommentiert.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
München/Brüssel - Der europäische ... mehr lesen
Die Europäer kaufen weniger Autos.
Autobahnen in der chinesischen Metropole Shanghai.
Hamburg/Essen - Trübe Aussichten ... mehr lesen
Berlin - Die Bereitstellung neuer ... mehr lesen
Subventionierte Autobranche? (Symbolbild)
Die Folgen kommen erst!
Klar, dass 2009 kein schlechtes Jahr war für die Autobauer. Doch der Schein trügt. Denn nun fliesst kein Geld mehr vom Staat! Auch andere Branchen hätten übrigens eine 'Abwrackprämie' nötig - gehabt! Das war eine einseitige Wirtschaftsförderung. Politiker sind eben selten gerecht, und sie sind ja auch keine Manager. Die Gesundschrumpfung fängt nun erst an. Zuerst werden nun mal Mitarbeitende entlassen.

Quizfrage: Hat schon mal ein Unternehmen Pleite gemacht, nur weil es zu viele Mitarbeitende hatte?? Nein! Missmanagement, Aushölung der Firma, Korruption, Selbstbereicherung, falsche Produkte, Qualitätsmängel usw. waren stets die Ursache.
Um als Global Player Erfolg zu haben, müssen zahlreiche Voraussetzungen stimmen - sei es das gewählte Expansionsland, die richtige Produktidee oder schlicht eine solide Finanzierung.
Um als Global Player Erfolg zu haben, müssen ...
Wie gelingt einem Unternehmen die Internationalisierung?  Ist von einer Internationalisierung die Rede, so bezieht sich dies meist auf eine Firmenstrategie bzw. die künftige Entwicklung eines Unternehmens. Der Fokus liegt auf dem internationalen Markt, wodurch Produkte und Dienstleistungen nicht nur national, sondern auch auf Auslandsmärkten oder gar weltweit angeboten werden können. mehr lesen 
Weltweite Diesel-Manipulation  Wolfsburg - Der Abgasskandal belastet den VW-Konzern weiter. Auch im neuen Jahr drücken die Folgen der ... mehr lesen  
Der Konzern-Umsatz sank um 3,4 Prozent auf knapp 51 Milliarden Euro.
Diesel-Abgaswerte  Frankfurt - Daimler setzt nach eigenen Angaben als erster Autohersteller auf Partikelfilter bei Benzinmotoren. Das Vorhaben ist Teil einer Investition in Höhe von drei ... mehr lesen
Daimler stockt auf.
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    grüezi Wie lasterhaft Mitleid mitunter sein kann, beweisen Sie doch gerade ... Mo, 26.12.16 20:05
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Vom Tode träumt ein negrophiles Schäfchen doch ständig. Wenn tausende Frauen in England ... Mi, 28.09.16 11:58
  • HentaiKamen aus Volketswil 1
    Kommt wieder Aber leider eine RIESEN Verlust für Leser wie mich die nicht mit dem ... Sa, 13.08.16 01:13
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    sogar nach dem Tode hat die Kassandra noch die grösste Schnauze... jaja, diese ... Fr, 12.08.16 16:30
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wow, wie hat sich die gute Kubra gemausert! Ich danke auch Ihnen ganz persönlich für die vielen harten und ... Mi, 20.07.16 20:25
  • Pacino aus Brittnau 731
    Übrigens, wusstet ihr schon . . . . . . dass die Foren von AZ (Wanner), 20min. und Schweizer Fernsehen ... Mi, 29.06.16 15:20
  • PMPMPM aus Wilen SZ 235
    Und jetzt? Ist noch online...? Liebes news-Team, schade ist die Situation so, dass etwas aufhören ... Di, 28.06.16 22:43
  • kubra aus Berlin 3232
    Danke für die gelebte Pressefreiheit. Damit mein ich durchaus auch den ... Di, 28.06.16 16:09
.
Green Investment news.ch geht in Klausur Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in ... 21
EasyGov am Laptop
Startup News EasyGov.swiss vereinfacht die nötigen Behördengänge Das Staatssekretariat für Wirtschaft (SECO) baut den Online-Schalter für Unterneh-men EasyGov.swiss bereits zum zweiten Mal in diesem Jahr aus. Mit ...
Jedes dritte KMU in Deutschland hat 2011-2013 Energie eingespart.
KMU-Magazin Research Energiewende ist im Mittelstand angekommen Die kleinen und mittleren Unternehmen sind auf ...
 
News
         
Covid-19 verändert.
Publinews Wenn man von Corona (oder auch von COVID-19) spricht, dann hört man immer wieder, dass sich die Dinge massgeblich verändert haben. Dies betrifft ... mehr lesen
Liquidität einfach sicherstellen.
Publinews Die Liquidität eines Unternehmens ist seine kurzfristige Zahlungsfähigkeit. Die Planung der flüssigen Mittel ist im ... mehr lesen
Ideales Mass an Fitness mit alternativem Gerät.
Publinews Wer möchte nicht gerne gleichzeitig stark sein und über genügend physische Ausdauer verfügen. Es gibt viele Methoden, zu diesem Ziel zu gelangen. ... mehr lesen
Online-Banken auf der Überholspur.
Publinews Vor Jahren hat man sich noch in der Bankfiliale mit seinem persönlicher Berater getroffen, um sodann über die neuesten Entwicklungen zu reden, die Entwicklung des ... mehr lesen
Bundeshaus
Publinews Die Schweizer Regierung unterstützt Blockchain-Start-ups beim Geschäftsaufbau, indem sie mit neuen Gesetzen die rechtlichen Hürden für ... mehr lesen
Konzentration auf rein pflanzliches Essen.
Publinews Für Gastronomiebetreiber in der Schweiz wird Nachhaltigkeit aus Imagegrün-den immer wichtiger. Doch was bedeutet der Nachhaltigkeitstrend für Gastro-nomen ... mehr lesen
Geduld und Zeit.
Publinews Einige Fragen werden gestellt, die wohl so alt wie die Börse selbst sind. Dazu gehört etwa die (fast schon traditionelle) Frage, die gerne von Anfängern ... mehr lesen
2,6 Prozent der Rendite lassen sich auf die Dividenden.
Publinews Wer sein Geld gewinnbringend veranlagen möchte, der muss sich heute gegen das klassische Sparbuch oder Tages- wie Festgeld entscheiden. Denn die ... mehr lesen
Geräte im Homeoffice
Publinews In einigen Betrieben wurde die Arbeit im Homeoffice bereits teilweise als Option bereitgestellt. Spätestens seit der Corona-Krise musste ... mehr lesen
Stellenmarkt.ch
Wirtschaft Marken
   Marke    Datum
TilliT Logo
25.09.2020
25.09.2020
25.09.2020
NEWAGE Logo
25.09.2020
careuokin Logo
25.09.2020
    Information zum Feld
Bitte geben Sie hier einen Markennamen ein wie z.B. 'Nespresso'
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute So Mo
Zürich 7°C 9°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Basel 8°C 10°C bedeckt, wenig Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass wolkig, aber kaum Regen
St. Gallen 6°C 6°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wolkig, aber kaum Regen
Bern 7°C 9°C bedeckt, wenig Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt, wenig Regen wolkig, aber kaum Regen
Luzern 8°C 8°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Genf 7°C 11°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass wolkig, aber kaum Regen
Lugano 6°C 18°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten