Empfehlung der EU
AKW-Leibstadt soll Sicherheit nachbessern
publiziert: Donnerstag, 4. Okt 2012 / 18:23 Uhr
Das AKW Leibstadt verfüge derzeit über keine passiven Systeme beim Wasserstoffmanagement. (Archivbild)
Das AKW Leibstadt verfüge derzeit über keine passiven Systeme beim Wasserstoffmanagement. (Archivbild)

Brugg AG - Der am Donnerstag veröffentlichte AKW-Stresstest der EU-Kommission gibt den Schweizer Atomkraftwerken gute Noten. Diesen Schluss zieht die Schweizer Atomaufsichtsbehörde ENSI. Allerdings müsste das AKW Leibstadt beim Wasserstoffmanagement nachbessern.

Erneuerbare Energie
7 Meldungen im Zusammenhang
SHOPPINGShopping
AtomkraftAtomkraft
Weil die Schweiz nicht Mitglied der EU ist, nimmt der Bericht nicht direkt Stellung zu den Schweizer AKW. Ein Vergleich mit den Daten des EU-Stresstests zeigt jedoch, dass die Schweizer AKW sehr gut abschneiden, wie das Eidgenössische Nuklearsicherheitsinspektorat (ENSI) am Donnerstag mitteilte.

Die AKW Mühleberg, Beznau und Gösgen hätten keine Empfehlung zur Nachbesserung erhalten, wird Georg Schwarz, Leiter des ENSI-Aufsichtsbereichs Kernkraftwerke, in der Mitteilung zitiert. Einzig das AKW Leibstadt erhalte eine Empfehlung.

Nachbesserungen bei AKW Leibstadt

Das AKW Leibstadt verfüge derzeit über keine passiven Systeme beim Wasserstoffmanagement, sagte Sebastian Hueber, Mediensprecher des ENSI, am Donnerstag auf Anfrage der Nachrichtenagentur sda. Die EU-Kommission empfiehlt nun, diese passiven Systeme einzurichten.

Das AKW Leibstadt verfügt bisher über so genannte aktive Rekombinatoren, welche Energie benötigen. Die AKW Mühleberg, Gösgen und Beznau verfügen bereits heute über aktive und passive Systeme zum Wasserstoffmanagement.

Das AKW Leibstadt habe Ende Juni den Nachweis zur Wasserstoffproblematik eingereicht, hielt das ENSI weiter fest. Dieser Nachweis werde zurzeit geprüft. Die Atomaufsichtsbehörde wird voraussichtlich Mitte 2013 dazu Stellung nehmen.

Bereits acht Prüfpunkte festgelegt

Die Schweiz nahm freiwillig am EU-Stresstest teil. Bereits bei der Erstellung des Schweizer Länderberichts für den EU-Stresstest fand das ENSI acht Prüfpunkte. Davon betreffen drei den Erdbebenschutz und zwei das Notfallmanagement.

Je einen Prüfpunkt gab es für den Schutz bei Überflutung, extremen Wetterereignissen und den Verlust der Stromversorgung. Diese acht Punkte wurden zu den 37 Prüfpunkten hinzugefügt, die bereits nach der Analyse der Ereignisse in Fukushima festgestellt wurden.

(bert/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese wirtschaft.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Brüssel - EU-Energiekommissar Günter Oettinger hat am Donnerstag in Brüssel die Vorschläge der EU-Kommission vorgestellt, wie ... mehr lesen
Das leistungsstärkste Kernkraftwerk in Europa steht bei Saporischschja im Südosten der Ukraine.
Die Energiegewinnung kann wieder aufgenommen werden.
Leibstadt/Brugg AG - Das AKW Leibstadt kann möglicherweise bald wieder ans ... mehr lesen
Stuttgart D - Das Umweltministerium des deutschen Bundeslandes ... mehr lesen
In den meisten relevanten Bereichen liege das AKW Beznau hinter dem Sicherheitsstandard deutscher Anlagen zurück. (Archivbild)
Wenn alles nach Plan verlaufe, werde das AKW Ende Oktober wieder am Netz sein. (Archivbild)
Leibstadt AG - Das AKW Leibstadt im Kanton Aargau kann die Reparatur an der Schweissnaht an einer Wasserleitung ausführen. ... mehr lesen
Brüssel - Die Investitionen für sicherere Atomkraftwerke (AKW) in der EU ... mehr lesen
Die Schweiz hat die Stresstests bei AKWs bereits durchgeführt. (Symbolbild)
Weitere Artikel im Zusammenhang
Bern - Die Organisation der Automaufsichtsbehörden der EU-Staaten (ENSREG) gibt den Schweizer AKW ... mehr lesen
EU-Atomaufsichtsbehörden geben Schweizer AKW gute Noten.

Atomkraft

Produkte passend zum Thema
Seite 1 von 2
DVD - Unterhaltung
SILKWOOD - DVD - Unterhaltung
Regisseur: Mike Nichols - Actors: Meryl Streep, Kurt Russell, Cheryl J ...
20.-
DVD - Komödie
AM TAG ALS BOBBY EWING STARB - DVD - Komödie
Regisseur: Lars Jessen - Actors: Peter Lohmeyer, Gabriela Maria Schmei ...
20.-
DVD - Politik & Recht
COUNTDOWN TO ZERO - DVD - Politik & Recht
Regisseur: Lucy Walker - Genre/Thema: Politik & Recht; Terrorismus - C ...
18.-
DVD - Erde & Universum
DIE FOLGEN EINES ATOMKRAFTWERK UNFALLS - DVD - Erde & Universum
Genre/Thema: Erde & Universum; Umwelt & Ökologie; Energie & Rohstoffe; ...
17.-
Filmplakate
ATOMKRAFT? NEIN DANKE POSTER - Filmplakate
Atomkraft? Nein Danke Poster. Grösse: Breite 61,0 cm; Höhe 91,5 cm
12.-
Coolstuff - Spielkarten - Quartett
QUARTETT - ATOMKRAFTWERKE - Coolstuff - Spielkarten - Quartett
Die heißesten Meiler der Welt auf 32 Spielkarten Harrisburg, Tscherno ...
19.-
Nach weiteren Produkten zu "Atomkraft" suchen
Nutzen Sie die kostenlose Energie von der Sonne!
Helvetic Energy GmbH
Winterthurerstrasse 702
8247 Flurlingen
...bis 30% Heizkosten sparen und CO2 reduzieren!
Branchenverband, Ihr kompetenter Partner für Elektro-, Energie- und Informationstechnik
Electrosuisse
Luppmenstrasse 1
8320 Fehraltorf
Professionelle Beratungsdienstleistungen in den Bereichen Windkraft, Photovoltaik und Biogas.
Jens Alder äusserte sich zur Strategie. (Archivbild)
Jens Alder äusserte sich zur Strategie. (Archivbild)
Alder sieht Befreiungsschlag  Olten - Jens Alder, Verwaltungsratspräsident von Alpiq, verteidigt die Strategie eines Verkaufs der Wasserkraftwerke gegen die Kritik von Aktionär Martin Ebner. Laut Alder könnte der Verkauf zum Befreiungsschlag für den finanziell gebeutelten Konzern werden. 
Investor Martin Ebner missfällt Alpiq-Strategie Bern - Investor Martin Ebner kritisiert die Pläne des Energiekonzerns Alpiq, einen Teil seiner ...
Martin Ebner: «Wenn ich am Drücker wäre, würde ich den Dienstleistungsbereich runterfahren und nicht die Wasserkraft.»
Alpiq verkauft Wasserkraft Lausanne/Olten - Der Energiekonzern Alpiq hat im Geschäftsjahr 2015 einen Reinverlust von 830 ... 2
Nur noch zwei Arbeitstage pro Woche für Beamte Caracas - Staatsbedienstete in Venezuela sollen aufgrund der schweren Stromkrise nur noch zwei Tage in ...
Tausende demonstrieren gegen Präsident Maduro Caracas - Tausende Menschen sind in Venezuela gegen Präsident Nicolas Maduro ...
Titel Forum Teaser
Jens Alder äusserte sich zur Strategie. (Archivbild)
Green Investment Alpiq-Präsident weist Kritik von Ebner zurück Olten - Jens Alder, Verwaltungsratspräsident ...
Flurin Müller war 2015 mit dem venture leaders Programm in Boston und New York
Startup News XING kauft Zürcher Startup BuddyBroker Die XING AG übernimmt den venture leaders 2015 BuddyBroker und ihr Produkt eqipia. eqipia ist das führende automatisierte Mitarbeiterempfehlungs-Programm in der ...
Jedes dritte KMU in Deutschland hat 2011-2013 Energie eingespart.
KMU-Magazin Research Energiewende ist im Mittelstand angekommen Die kleinen und mittleren Unternehmen sind auf ...
Erneuerbare Energie
 
Wettbewerb
   
Mitmachen und gewinnen.  Rechtzeitig zum Release des siebten Teils der Star Wars-Serie («Das Erwachen der Macht») verlosen wir zwei DVDs.
Mitmachen und gewinnen.  Rechtzeitig zur Premiere von «The First Avenger: Civil War» verlosen wir zwei Fan-Pakete mit jeweils zwei Kinoeintritten.
Stellenmarkt.ch
Wirtschaft Marken
   Marke    Datum
29.04.2016
29.04.2016
29.04.2016
GLORILIS de Lesquendieu Logo
29.04.2016
29.04.2016
    Information zum Feld
Bitte geben Sie hier einen Markennamen ein wie z.B. 'Nespresso'
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mo Di
Zürich 6°C 7°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bewölkt, etwas Regen stark bewölkt, Regen
Basel 6°C 8°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt stark bewölkt, Regen
St. Gallen 4°C 6°C bedeckt, wenig Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bewölkt, etwas Regen stark bewölkt, Regen
Bern 3°C 7°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt stark bewölkt, Regen
Luzern 5°C 7°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bewölkt, etwas Regen stark bewölkt, Regen
Genf 4°C 8°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich Wolkenfelder, kaum Regen
Lugano 8°C 14°C stark bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten