Reparatur am AKW Leibstadt dauert länger
AKW Leibstadt bleibt wegen Reparatur länger als geplant vom Netz
publiziert: Mittwoch, 26. Sep 2012 / 12:39 Uhr
Das AKW wird voaraussichtlich fünf weitere Wochen nicht aktiv sein.
Das AKW wird voaraussichtlich fünf weitere Wochen nicht aktiv sein.

Leibstadt AG - Das AKW Leibstadt im Kanton Aargau bleibt voraussichtlich bis zu fünf Wochen länger vom Netz als geplant. Der Grund ist die Reparatur an der Schweissnaht eines Speisewasserstutzens an der Wasserleitung im Primärkreislauf. Der Betriebsausfall könnte zu Kosten von bis zu 50 Millionen Franken führen.

Branchenverband, Ihr kompetenter Partner für Elektro-, Energie- und Informationstechnik
Electrosuisse
Luppmenstrasse 1
8320 Fehraltorf
5 Meldungen im Zusammenhang
SHOPPINGShopping
AtomkraftAtomkraft
Die Abklärungen, Tests und die Freigaben zur definitiven Reparatur dauerten länger als geplant, teilte die Kernkraftwerk Leibstadt AG (KKL) am Mittwoch mit. Das AKW werde voraussichtlich bis Ende Oktober in der Jahresrevision bleiben.

Die KKL AG rechnet pro Tag im Stillstand mit Kosten in der Höhe von etwa 1,5 Millionen Franken, wie Karin Giacomuzzi, Leiterin Information, auf Anfrage der Nachrichtenagentur sda sagte. Dies bedeutet, dass Ausfallkosten von bis zu 50 Millionen Franken entstehen können.

Riss bei Schweissnaht

Die Reparaturkosten würden nach heutigem Kenntnisstand im einstelligen Millionenbereich liegen, hielt Giacomuzzi fest. Bei der periodischen Ultraschall-Überprüfung am Reaktordruckbehälter war Ende August an einer Schweissnaht eines Speisewasser-Stutzens ein meldepflichtiger Befund entdeckt worden.

Die KKL AG informierte das Eidgenössische Nuklearsicherheitsinspektorat (ENSI) über den Sachverhalt. Als Aufsichtsbehörde muss das ENSI die Reparatur und später das Hochfahren des AKW bewilligen.

Gemäss Kernkraftwerksleiter Andreas Pfeiffer handelt es sich beim Befund um einen «Riss». Es sei zu keiner Leckage und zu keiner Freisetzung von Radioaktivität gekommen, sagte Pfeiffer vor den Medien Anfang September.

Das Speisewassersystem verfügt über insgesamt sechs dieser Stutzen. Die anderen fünf Stutzen blieben bei der Überprüfung ohne Befund.

Umfangreiche Revision

Das Atomkraftwerk war am 6. August für die Hauptjahresrevision vom Netz gegangen. Mit einer geplanten Dauer von 49 Tagen sollte es die umfangreichste Revision seit Inbetriebnahme der Anlage im Jahr 1984 werden.

Vorgesehen war, die Anlage in der letzten Septemberwoche wieder hochzufahren. Wenn das AKW voraussichtlich erst Ende Oktober ans Netz geht, verlängert sich die Revision um rund fünf Wochen.

Sämtliche für dieses Jahr geplanten Revisionsarbeiten seien planmässig verlaufen, sagte KKL-Sprecherin Giacomuzzi. Die verlängerte Revision habe bereits teilweise für Arbeiten aus der Revisionsplanung 2013 oder für Vorarbeiten derselben genutzt werden können.

Das AKW Leibstadt produziert rund 17 Prozent des Schweizer Stromverbrauchs. Die KKL AG gehört sieben Unternehmen der Strombranche. Die grössten Aktionäre sind Alpiq AG und Alpiq Suisse SA (32,4 Prozent), Axpo AG (22,8 Prozent) sowie die Elektrizitätsgesellschaft Laufenburg EGL (16,3 Prozent).

(laz/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese wirtschaft.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Leibstadt/Brugg AG - Das AKW Leibstadt kann möglicherweise bald wieder ans Netz: Die Atomaufsichtsbehörde ENSI hat den ... mehr lesen
Die Energiegewinnung kann wieder aufgenommen werden.
Wenn alles nach Plan verlaufe, werde das AKW Ende Oktober wieder am Netz sein. (Archivbild)
Leibstadt AG - Das AKW Leibstadt im Kanton Aargau kann die Reparatur an der Schweissnaht an einer Wasserleitung ausführen. ... mehr lesen
Leibstadt AG - Das Atomkraftwerk Leibstadt im Kanton Aargau bleibt wegen einer fehlerhaften Schweissnaht an der Wasserleitung im Primärkreislauf vermutlich länger ... mehr lesen
Bis 2015 will die KKL AG rund 600 Millionen Franken ins AKW investieren. (Archivbild)
Würenlingen AG - Aus dem AKW Leibstadt sind im März zwei Behälter mit je 69 Brennelementen ins Zwischenlager in Würenlingen AG (Zwilag) transportiert worden. Nach einer ... mehr lesen
Aus dem AKW Leibstadt sind im März zwei Behälter mit je 69 Brennelementen in ein Zwischenlager transportiert worden.

Atomkraft

Produkte passend zum Thema
Seite 1 von 2
Filmplakate
ATOMKRAFT? NEIN DANKE POSTER - Filmplakate
Atomkraft? Nein Danke Poster. Grösse: Breite 61,0 cm; Höhe 91,5 cm
12.-
DVD - Erde & Universum
DIE FOLGEN EINES ATOMKRAFTWERK UNFALLS - DVD - Erde & Universum
Genre/Thema: Erde & Universum; Umwelt & Ökologie; Energie & Rohstoffe; ...
17.-
DVD - Politik & Recht
COUNTDOWN TO ZERO - DVD - Politik & Recht
Regisseur: Lucy Walker - Genre/Thema: Politik & Recht; Terrorismus - C ...
18.-
Coolstuff - Spielkarten - Quartett
QUARTETT - ATOMKRAFTWERKE - Coolstuff - Spielkarten - Quartett
Die heißesten Meiler der Welt auf 32 Spielkarten Harrisburg, Tscherno ...
19.-
DVD - Unterhaltung
SILKWOOD - DVD - Unterhaltung
Regisseur: Mike Nichols - Actors: Meryl Streep, Kurt Russell, Cheryl J ...
20.-
DVD - Komödie
AM TAG ALS BOBBY EWING STARB - DVD - Komödie
Regisseur: Lars Jessen - Actors: Peter Lohmeyer, Gabriela Maria Schmei ...
20.-
Nach weiteren Produkten zu "Atomkraft" suchen
Nutzen Sie die kostenlose Energie von der Sonne!
Helvetic Energy GmbH
Winterthurerstrasse 702
8247 Flurlingen
...bis 30% Heizkosten sparen und CO2 reduzieren!
Branchenverband, Ihr kompetenter Partner für Elektro-, Energie- und Informationstechnik
Electrosuisse
Luppmenstrasse 1
8320 Fehraltorf
Professionelle Beratungsdienstleistungen in den Bereichen Windkraft, Photovoltaik und Biogas.
Jens Alder äusserte sich zur Strategie. (Archivbild)
Jens Alder äusserte sich zur Strategie. (Archivbild)
Alder sieht Befreiungsschlag  Olten - Jens Alder, Verwaltungsratspräsident von Alpiq, verteidigt die Strategie eines Verkaufs der Wasserkraftwerke gegen die Kritik von Aktionär Martin Ebner. Laut Alder könnte der Verkauf zum Befreiungsschlag für den finanziell gebeutelten Konzern werden. 
Investor Martin Ebner missfällt Alpiq-Strategie Bern - Investor Martin Ebner kritisiert die Pläne des Energiekonzerns Alpiq, einen Teil seiner ...
Martin Ebner: «Wenn ich am Drücker wäre, würde ich den Dienstleistungsbereich runterfahren und nicht die Wasserkraft.»
Alpiq verkauft Wasserkraft Lausanne/Olten - Der Energiekonzern Alpiq hat im Geschäftsjahr 2015 einen Reinverlust von 830 ... 2
Nur noch zwei Arbeitstage pro Woche für Beamte Caracas - Staatsbedienstete in Venezuela sollen aufgrund der schweren Stromkrise nur noch zwei Tage in ...
Tausende demonstrieren gegen Präsident Maduro Caracas - Tausende Menschen sind in Venezuela gegen Präsident Nicolas Maduro ...
Titel Forum Teaser
Jens Alder äusserte sich zur Strategie. (Archivbild)
Green Investment Alpiq-Präsident weist Kritik von Ebner zurück Olten - Jens Alder, Verwaltungsratspräsident ...
Flurin Müller war 2015 mit dem venture leaders Programm in Boston und New York
Startup News XING kauft Zürcher Startup BuddyBroker Die XING AG übernimmt den venture leaders 2015 BuddyBroker und ihr Produkt eqipia. eqipia ist das führende automatisierte Mitarbeiterempfehlungs-Programm in der ...
Jedes dritte KMU in Deutschland hat 2011-2013 Energie eingespart.
KMU-Magazin Research Energiewende ist im Mittelstand angekommen Die kleinen und mittleren Unternehmen sind auf ...
Erneuerbare Energie
 
Wettbewerb
   
Mitmachen und gewinnen.  Rechtzeitig zum Release des siebten Teils der Star Wars-Serie («Das Erwachen der Macht») verlosen wir zwei DVDs.
Mitmachen und gewinnen.  Rechtzeitig zur Premiere von «The First Avenger: Civil War» verlosen wir zwei Fan-Pakete mit jeweils zwei Kinoeintritten.
Stellenmarkt.ch
Wirtschaft Marken
   Marke    Datum
29.04.2016
29.04.2016
29.04.2016
GLORILIS de Lesquendieu Logo
29.04.2016
29.04.2016
    Information zum Feld
Bitte geben Sie hier einen Markennamen ein wie z.B. 'Nespresso'
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mo Di
Zürich 5°C 9°C bedeckt, wenig Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt stark bewölkt, Regen
Basel 5°C 10°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt bewölkt, etwas Regen
St. Gallen 4°C 7°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bewölkt, etwas Regen wechselnd bewölkt, Regen
Bern 3°C 7°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wechselnd bewölkt, Regen
Luzern 5°C 8°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bewölkt, etwas Regen stark bewölkt, Regen
Genf 3°C 8°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich bewölkt, etwas Regen
Lugano 10°C 14°C stark bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten