Reaktor I
AKW Beznau - sofortige Ausserbetriebnahme gefordert
publiziert: Montag, 1. Sep 2014 / 15:23 Uhr
Das Atomkraftwerk Beznau erscheint ein weiteres Mal in den Schlagzeilen.
Das Atomkraftwerk Beznau erscheint ein weiteres Mal in den Schlagzeilen.

Döttingen AG - Mit einer Aktion vor dem Atomkraftwerk Beznau in Döttingen AG haben am Montag Parteispitzen der Grünen Schweiz und Aargau die sofortige Ausserbetriebnahme der Anlage gefordert. Der Reaktor I ist seit 45 Jahren Jahren in Betrieb und damit das dienstälteste AKW der Welt.

9 Meldungen im Zusammenhang
Das AKW Beznau sei «ein untragbares Risiko für Mensch und Umwelt», teilten die Grünen mit. Die beiden Beznauer Reaktoren und das AKW Mühleberg BE können laut den Grünen «niemals auf den aktuellen Stand der Sicherheitstechnik nachgerüstet» werden.

Auch die Allianz Atomausstieg bekräftige ihre Forderung, wonach die drei ältesten Schweizer Reaktoren sofort vom Netz sollen. Mit jedem weiteren Betriebsjahr verschlechtere sich das Sicherheitsniveau der Anlage.

Grüne wollen Laufzeit von 45 Jahren

Die Grünen verlangen in ihrer im November 2012 bei der Bundeskanzlei eingereichten Atomausstiegsinitiative, dass die AKW in der Schweiz höchstens 45 Jahre lang in Betrieb sein dürfen.

Die Energiekommission des Nationalrates (UREK) will die Betriebsdauer von AKW nicht beschränken. Nach 40 Jahren sollen die Betreiber jedoch besondere Auflagen erfüllen müssen, wie die UREK vergangene Woche beschloss.

Der älteste der Welt

Der Reaktor Beznau I ist der dienstälteste kommerzielle Atomreaktor der Welt. Der Druckwasserreaktor wurde am 1. September 1969 offiziell in Betrieb genommen. Der weitgehend baugleiche Reaktor Beznau II nahm den kommerziellen Betrieb am 1. Dezember 1971 auf.

Die Reaktoren weisen eine Nettoleistung von je 365 Megawatt (MW) auf. Betreiberin des AKW auf dem Gemeindegebiet von Döttingen ist der Energiekonzern Axpo.

(awe/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese wirtschaft.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Bern - Für Greenpeace werfen die ... mehr lesen
Das ENSI sieht bereits vor, internationale Experten beizuziehen.
Das älteste Schweizer Atomkraftwerk Beznau I.
Bern - Der Nationalrat will die Laufzeit von Atomkraftwerken nicht beschränken. Ab 40 Betriebsjahren sollen die Betreiber aber Langzeitbetriebskonzepte vorlegen müssen, die Sicherheit ... mehr lesen
Bern - Um den Energieverbrauch zu ... mehr lesen
Und der Atomausstiegsinitiative hat der Nationalrat den Rücken gekehrt.
Döttingen AG - Der Block 1 des AKW Beznau im Kanton Aargau war Ende Juni während zweier Wochen wegen einer Reparatur abgeschaltet gewesen. Die Aufsichtsbehörde ENSI hat nun einen Bericht dazu vorgelegt. Darin verlangt es weitere Analysen. mehr lesen 
Gefährdet ist laut der Studie aber auch die Trinkwassergewinnung aus Seen. (Symbolbild)
Basel - Würde sich in der Schweiz ein Atomunfall wie in Fukushima ereignen, hätte dies schwerwiegende Auswirkungen auf die Trinkwasserversorgung. Betroffen wären laut einer Studie nicht nur ... mehr lesen 1
Weitere Artikel im Zusammenhang
Bern - Am Kernmantel des AKW Mühleberg sind während der jährlichen ... mehr lesen
Kernkraftwerk Mühleberg
Der Druckwasserreaktor in Beznau im Aarau.
Brugg AG - Die Atomaufsichtsbehörde ENSI hat eine angebliche Sicherheitslücke in den drei Schweizer Druckwasserreaktoren relativiert. «Schweizer Kernkraftwerke können keine ... mehr lesen
Döttingen AG - Mehrere Dutzend ... mehr lesen
Gemäss Greenpeace müsse der AKW Beznau wegen Sicherheitsgründen stillgelegt werden.
Finanzhilfen für bestehende Grosswasserkraftwerke waren im ersten Massnahmenpaket zur Energiestrategie ursprünglich nicht vorgesehen.
Finanzhilfen für bestehende Grosswasserkraftwerke ...
Ständerat schwenkt auf Linie des Nationalrats  Bern - Grosswasserkraftwerke sollen Subventionen erhalten, wenn sie den Strom zu tiefen Preisen verkaufen müssen. Darauf haben sich die eidgenössischen Räte geeinigt. Der Ständerat ist am Dienstag auf die Linie des Nationalrats eingeschwenkt. mehr lesen 
Nachweis bis 2020 gefordert  Brugg AG - Die Atomaufsichtsbehörde ENSI hat die Erdbebengefährdung für die Schweizer AKW-Standorte festgelegt; Die Betreiber müssen erneut nachweisen, dass ihre Anlagen einem sehr starken Erdbeben standhalten. Die Vorgaben sind strenger und umfangreicher als früher. mehr lesen  
Mit den neuen Mitteln schafft Repower die Voraussetzung für den strategischen Umbau.
Neu Investoren für Umbau  Poschiavo GR - Der Bündner Stromkonzern Repower holt für seinen Umbau neue Investoren an Bord. Die Elektrizitätswerke des Kantons Zürich (EKZ) und der Anlagefonds UBS-CEIS investieren ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    grüezi Wie lasterhaft Mitleid mitunter sein kann, beweisen Sie doch gerade ... Mo, 26.12.16 20:05
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Vom Tode träumt ein negrophiles Schäfchen doch ständig. Wenn tausende Frauen in England ... Mi, 28.09.16 11:58
  • HentaiKamen aus Volketswil 1
    Kommt wieder Aber leider eine RIESEN Verlust für Leser wie mich die nicht mit dem ... Sa, 13.08.16 01:13
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    sogar nach dem Tode hat die Kassandra noch die grösste Schnauze... jaja, diese ... Fr, 12.08.16 16:30
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wow, wie hat sich die gute Kubra gemausert! Ich danke auch Ihnen ganz persönlich für die vielen harten und ... Mi, 20.07.16 20:25
  • Pacino aus Brittnau 731
    Übrigens, wusstet ihr schon . . . . . . dass die Foren von AZ (Wanner), 20min. und Schweizer Fernsehen ... Mi, 29.06.16 15:20
  • PMPMPM aus Wilen SZ 235
    Und jetzt? Ist noch online...? Liebes news-Team, schade ist die Situation so, dass etwas aufhören ... Di, 28.06.16 22:43
  • kubra aus Berlin 3232
    Danke für die gelebte Pressefreiheit. Damit mein ich durchaus auch den ... Di, 28.06.16 16:09
.
Green Investment news.ch geht in Klausur Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in ... 21
Energie sparen, Elektroauto
Startup News So spart man mit dem Elektroauto Die Anschaffung eines Elektroautos mag sich für manche immer noch ein wenig futuristisch anhören, sind sie ja tatsächlich in der Form, wie wir sie heute kennen, erst ...
Jedes dritte KMU in Deutschland hat 2011-2013 Energie eingespart.
KMU-Magazin Research Energiewende ist im Mittelstand angekommen Die kleinen und mittleren Unternehmen sind auf ...
 
Der Remoteserver hat einen Fehler zurückgegeben: (500) Interner Serverfehler.
Source: http://www.wirtschaft.ch/ajax/home_col_3_1_4all.aspx?adrubIDs=48