ABB-Chef besorgt über Bestellungseingang
ABB-Konzernchef Joe Hogan sorgt sich wegen Bestellungseingang
publiziert: Donnerstag, 25. Okt 2012 / 07:17 Uhr / aktualisiert: Donnerstag, 25. Okt 2012 / 13:46 Uhr
Der Elektronikkonzern musste von Juli bis September einen Gewinnrückgang hinnehmen.
Der Elektronikkonzern musste von Juli bis September einen Gewinnrückgang hinnehmen.

Zürich - Der Elektrotechnik- und Automationskonzern ABB bekommt die schwierige Lage der Weltwirtschaft zu spüren. Konzernchef Joe Hogan zeigt sich mit dem Ergebnis im dritten Quartal zwar zufrieden, gibt sich für die Zukunft aber reservierter.

7 Meldungen im Zusammenhang
Negativ sei, dass der Bestellungseingang kleiner als der Umsatz geworden sei. «Das bereitet gewisse Sorgen und weist auf eine wirtschaftliche Verlangsamung hin», erklärte Hogan in einem Video, das ABB am Donnerstag auf dem Internetportal aufgeschaltet hat. An den Mindestzielen bis 2015 hielt Hogan aber fest.

Zudem werde ABB im laufenden Jahr vermutlich mehr als die angepeilte Milliarde Dollar einsparen. Denn Margendruck, insbesondere im Energiesektor, haben den Betriebsgewinn (EBIT) im abgelaufenen Quartal um 4 Prozent auf 1,1 Mrd. Dollar gedrückt. Auch unter dem Strich blieb ABB mit 759 Mio. Dollar 4 Prozent weniger übrig als in der Vorjahresperiode.

Umgekehrt erhöhte sich der Umsatz um 4 Prozent auf 9,7 Mrd. Dollar. Wachstumstreiber waren Investitionen in die Energieübertragungsinfrastruktur sowohl von Seiten von Energieversorgern wie auch von der Industrie.

In der Automationssparte - ABB stellt etwa Produktionsroboter für Fabriken her - hat der Konzern nach eigenen Angaben davon profitiert, dass namentlich in Europa und Nordamerika, aber auch im Bergbausektor die Industrie ihre Produktivität verbessern muss. Der Bestellungseingang der Sparte stieg um 13 Prozent.

Vorsichtig, nicht panisch

Die Richtung, in welche sich die konjunkturellen Parameter in den vergangenen Monaten entwickelt hätten, sei beunruhigend. Hinzu komme die anhaltende Unsicherheit über die Entwicklung der Schuldenkrise in Europa oder über die bevorstehenden Präsidentschaftswahlen in den USA. Vorsicht sei angebracht, nicht jedoch Panik, sagte Hogan in einer Telefonkonferenz mit Journalisten.

Es sei eine Stärke von ABB, durch die weltweite Präsenz die Entwicklungen ausgleichen zu können. Während ABB in Ländern wie Brasilien, Grossbritannien, der Türkei und Saudi-Arabien zuletzt markant mehr Aufträge erzielte, stagnierten sie in China. In Indien nahmen sie um 39 Prozent ab, in Südkorea gar um 52 Prozent.

In Deutschland (-64 Prozent) wirkte sich aus, dass im Vorjahr ein Milliarden-Auftrag für Windkraftanlagen angefallen war. Trotz der Euro-Krise wuchsen die Aufträge in Südeuropa um 2 Prozent. Weltweit nahm der Bestellungseingang trotz der Übernahme von Thomas & Betts um 5 Prozent auf 9,3 Mrd. Dollar ab.

Börsenhändler reagierten skeptisch: Die ABB-Aktie notierte gegen Mittag 0,3 Prozent schwächer. Das Quartalsergebnis lag beim Umsatz leicht über den Erwartungen, es verfehlte diese aber bei Auftragseingang, Betriebs- und Reingewinn teilweise jedoch deutlich.

(laz/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese wirtschaft.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Baden - Die ABB Schweiz-Tochter ABB Turbo Systems AG baut wegen der anhaltenden Krise im Marinebereich in der Schweiz 145 ... mehr lesen
ABB ist zuversichtlich, für die von einer Entlassung betroffenen Mitarbeitenden Lösungen zu finden.
Aufschub für das 3. Quartal beim Technologiekonzern.
Zürich - Der Technologiekonzern ABB hat von der Mass Global Investment Aufträge im Wert von rund 65 Mio. Dollar für ... mehr lesen
Zürich/München - Der Schweizer Technologiekonzern ABB muss in Deutschland eine Kartellbusse von 8,7 Mio. Fr. ... mehr lesen
Eingeschränkter Wettbewerb.
Zürich - ABB hat im zweiten Quartal zwar seinen Umsatz halten können, jedoch einen deutlich tieferen Gewinn hinnehmen müssen. Der Elektrotechnik- und Automationskonzern hat bei einem Umsatz von 9,66 Mrd. Dollar einen Gewinn von 656 Mio. Dollar erwirtschaftet. mehr lesen 
Zürich - Der Schweizer Elektrotechnik- und Automationskonzern ABB hat die Übernahme der US-Firma Thomas & Betts abgeschlossen. Mit dem Kauf des Spezialisten für 3,9 Mrd. Dollar übernimmt ABB eine Führungsrolle im Niederspannungsmarkt in Nordamerika, wo er bisher kaum Akzente setzten konnte. mehr lesen 
Weitere Artikel im Zusammenhang
Zürich - ABB hat im ersten Quartal 2012 dank des Aufschwungs in Nordamerika den Auftragseingang halten und den Umsatz steigern können. Preisdruck und die Krise in Südeuropa lasteten hingegen überraschend stark auf den Margen. Und in China ist der Boom vorbei. mehr lesen 
Herstellung von komplexen CNC Frästeilen
Laser Solutions for Micromachining
Lasag AG
C.F.L. Lohnerstrasse 24
3602 Thun
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. 13
Der Konzern-Umsatz sank um 3,4 Prozent auf knapp 51 Milliarden Euro.
Der Konzern-Umsatz sank um 3,4 Prozent auf knapp ...
Weltweite Diesel-Manipulation  Wolfsburg - Der Abgasskandal belastet den VW-Konzern weiter. Auch im neuen Jahr drücken die Folgen der weltweiten Diesel-Manipulationen auf den Gewinn. Allein die Anwälte verschlingen hunderte Millionen Euro. 
VW schliesst jedoch eine Veräusserung von Geschäftsteilen nicht aus. (Symbolbild)
VW-Konzern erwartet «sehr anspruchsvolles Jahr» Wolfsburg/Berlin - Der Volkswagen-Konzern stellt sich angesichts der Folgen des Abgas-Skandals und eines weltweit rauen ...
Arbeitsplätze bleiben in der Schweiz  Schaffhausen - Trotz des Frankenschocks will der Industriekonzern Georg Fischer keine Stellen aus der Schweiz ins Ausland verlagern. «Die Zahl der Arbeitsplätze bleibt in der Schweiz mehr oder weniger konstant», sagte Konzernchef Yves Serra in einem Interview.  
Titel Forum Teaser
  • Kassandra aus Frauenfeld 1777
    Nur ein ziemlicher Trottel kann annehmen, dass es etwas mit Zivilcourage zu hat, wenn er an einer ... Fr, 17.06.16 12:02
  • Kassandra aus Frauenfeld 1777
    Meine Anwälte sagen: "Aus einem Esel wird wird in tausend Jahren kein Golfisch, ... Di, 14.06.16 20:10
  • jorian aus Dulliken 1754
    Saudumm? Die Frage ist nur WER! Sie haben mich verleumdet. Sie haben übel über mich geredet! (Dies ... Di, 14.06.16 03:57
  • Kassandra aus Frauenfeld 1777
    Wer Kritik als persöliche Beleidigung empfindet, wer Kritik als mundtot-machen ... So, 12.06.16 12:24
  • Kassandra aus Frauenfeld 1777
    Konzernrecht? Konzernpfusch! Was ist denn das? Konzerne werden vorwiegend von Vollidioten geführt. ... Fr, 10.06.16 17:49
  • Kassandra aus Frauenfeld 1777
    Sehr, sehr traurig... Für den Jorian ist eine Redaktion eine Anstalt, die Zenzur immer dann ... Mo, 06.06.16 21:11
  • mcdale aus St. Gallen 106
    Pech aber auch Mit den Freidenkern wollte man unabhängig erscheinen, vergass aber ... Fr, 03.06.16 11:36
  • Pacino aus Brittnau 730
    Gute, unzensierte Plattform . . . . . . es ist echt schade darum. Klar wurden gelegentlich Blogger auch ... Fr, 03.06.16 09:19
.
Green Investment news.ch geht in Klausur Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in ... 13
Das Crowdfunding hat um 73 Prozent zugelegt.
Startup News Crowdfunding in der Schweiz markant gewachsen Luzern - Auf tiefem Niveau ist der Markt für Schwarmfinanzierung (sog. Crowdfunding) in der Schweiz erneut stark gewachsen. Diese Art der Geldbeschaffung ...
Jedes dritte KMU in Deutschland hat 2011-2013 Energie eingespart.
KMU-Magazin Research Energiewende ist im Mittelstand angekommen Die kleinen und mittleren Unternehmen sind auf ...
 
Publinews
                   
Kaffee gehört für viele Arbeitnehmer fest zum Büroalltag dazu
Publinews Eine gute Tasse Kaffee gehört für viele Menschen fest zum Alltag. Während manche den Muntermacher hauptsächlich morgens nach dem Aufstehen brauchen, trinken ... mehr lesen
Online-Dating wird immer beliebter - heute setzen schon viel mehr Menschen bei der Partnersuche auf das Internet als noch einige Jahre zuvor. Die Tendenz geht zudem zum mobilen Online-Dating.
Publinews Online-Dating erfreut sich grosser Beliebtheit. Dies ist angesichts von ca. 1,5 Millionen Singles in der Schweiz auch kein Wunder. Dabei sind für den ... mehr lesen
Ohne Social Media geht es nicht
Publinews Horisen AG  Soziale Netzwerke gehören zum modernen Marketing-Alltag längst dazu. Deshalb hast du vermutlich auch schon einmal darüber nachgedacht, dir eine ...
Ist das gewünschte Grundstück tatsächlich für das eigene Bauprojekt geeignet? Worauf sollten Käufer dabei achten?
Publinews Laut Statistik Schweiz waren im Jahr 2000 fast drei Viertel der in der Eidgenossenschaft existierenden 3,57 Millionen Wohnungen in der Hand von ... mehr lesen
-1
Publinews Die meisten von uns sitzen den ganzen Tag an ihrem Arbeitsplatz – unser Rücken bestraft das auf längere Sicht mit Rückenschmerzen. Um sie ... mehr lesen
Warte nicht länger, sondern mach dich auf den spannenden Weg zu deinem eigenen Film.
Publinews Kamera läuft!  Smartphones machen es möglich: wir haben unsere kleine Video-Kamera immer dabei und filmen laufend, was uns bewegt, was lustig, skurril oder sehenswert ist. ...
Gilt ein MBA auch heute noch als Karriereboost? Diese Frage lässt sich grundsätzlich bejahen.
Publinews Wer seine berufliche Karriere als Ingenieur oder in einem technischen Beruf startet, muss nicht stets in dieser Position verharren. Gerade Ingenieure und ... mehr lesen
Webhosting meint die Bereitstellung des nötigen Speicherplatzes für deine Seite im Netz.
Publinews Webhosting - das Beste für deine Website  Was steckt eigentlich hinter einer Internetseite? Nun ja, das sind natürlich vor allem deren Inhalte. Ob Text, Grafik, Video ...
Der Kauf einer Immobilie sollte immer abgewogen werden.
Publinews Auch am Schweizer Kapitalmarkt sind die Entwicklungen der vergangenen Jahre hinsichtlich der Leitzinssenkungen nicht spurlos vorübergegangen. Betrachtet ... mehr lesen
Nimm noch heute Kontakt mit uns auf.
Publinews Tipps für erfolgreiches Online Marketing  Hast du schon einmal darüber nachgedacht, die alten Marketing-Pfade zu verlassen und vielversprechende, modernere Wege zu gehen?
Stellenmarkt.ch
Wirtschaft Marken
   Marke    Datum
S Logo
S
23.06.2016
23.06.2016
23.06.2016
rose's choice Logo
23.06.2016
rose's choice Logo
23.06.2016
    Information zum Feld
Bitte geben Sie hier einen Markennamen ein wie z.B. 'Nespresso'
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Di Mi
Zürich 14°C 22°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig Wolkenfelder, kaum Regen
Basel 12°C 22°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig vereinzelte Gewitter
St. Gallen 12°C 20°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig vereinzelte Gewitter
Bern 12°C 22°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
Luzern 14°C 21°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig vereinzelte Gewitter
Genf 12°C 23°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig vereinzelte Gewitter
Lugano 19°C 27°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich vereinzelte Gewitter
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten