Waffenlieferungen gegenüber 2010 verdreifacht
66,3 Mrd. Dollar: US-Rüstungsexporte explodieren
publiziert: Dienstag, 28. Aug 2012 / 10:19 Uhr
Die Waffenausfuhren amerikanischer Rüstungsfirmen haben sich im vergangenen Jahr im Vergleich zu 2010 von 21,4 Mrd. Dollar auf 66,3 Mrd. Dollar verdreifacht.
Die Waffenausfuhren amerikanischer Rüstungsfirmen haben sich im vergangenen Jahr im Vergleich zu 2010 von 21,4 Mrd. Dollar auf 66,3 Mrd. Dollar verdreifacht.

Washington/Berlin - Die US-amerikanische Rüstungsindustrie verfügt nicht nur über eine einflussreiche Lobby, sondern hat auch starke, ausländische Abnehmer.

Herstellung von komplexen CNC Frästeilen
5 Meldungen im Zusammenhang
Die Waffenausfuhren amerikanischer Rüstungsfirmen haben sich im vergangenen Jahr im Vergleich zu 2010 von 21,4 Mrd. Dollar auf 66,3 Mrd. Dollar verdreifacht. Dies geht aus einem Bericht der New York Times hervor, die sich auf eine Erhebung des Washingtoner Kongresses beruft.

Arabische Länder rüsten auf

Während die US-Regierung gerade dabei ist, ihr militärisches Engagement in der Welt zu reduzieren und sich aus Krisenherden wie dem Irak und Afghanistan zurückzieht, rüsten arabische Staaten ihre Armeen auf. Als Grund für den deutlichen Anstieg amerikanischer Waffenexporte sehen Experten den schwelenden Atomkonflikt zwischen dem Iran und den USA mit ihrem engen Verbündeten Israel.

Insbesondere reiche Öl-Länder wie Saudi-Arabien, der Oman oder die Vereinigten Arabischen Emiraten decken sich angesichts des gegenwärtigen Bedrohungsszenarios mit Kriegsgerät ein. Zu den am meisten nachgefragten Waffen made in USA zählen in erster Linie Kampfjets und Raketenabwehrsysteme.

Kriegsrisiko nicht zwangsweise erhöht

Welche konkreten Auswirkungen dieser Anstieg der Exporte hat, ist ungewiss. «Eine erhöhte Waffennachfrage alleine führt nicht automatisch zu einem grösseren Kriegsrisiko. Andere Faktoren, die das Umfeld beeinflussen, wie beispielsweise diplomatische Verhandlungen oder Sanktionen, sind dabei immer auch zu berücksichtigen», erklärt Christian Mölling, Experte für Sicherheitspolitik vom Deutschen Institut für Internationale Politik und Sicherheit, im Gespräch mit pressetext.

Die Amerikaner sind in Sachen Rüstung Weltmarktführer. Drei Viertel der weltweiten Rüstungsexporte sind 2011 auf das Konto der USA gegangen. Angesichts der Finanzkrise in Europa und der Budgetkürzungen und Truppenreduzierungen im eigenen Land, ist die steigende Nachfrage im Nahen und Mittleren Osten eine willkommene Abwechslung für Konzerne wie Lockheed Martin, Boeing, Halliburton und Co.

(knob/pte)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese wirtschaft.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Stockholm - Die weltweiten Waffenexporte steigen einem Bericht zufolge weiter an. Am meisten Waffen exportierten die ... mehr lesen
Die europäischen Importe sanken dem Friedensforschungsinstitut zufolge in den zurückliegenden fünf Jahren um 36 Prozent. (Symbolbild)
London - Rund zwei Drittel der grossen Rüstungskonzerne weltweit sind nach Einschätzung von Transparency ... mehr lesen
Die Schweizer Ruag erhielt die zweitschlechteste Note.
Stockholm - Die USA stehen bei den Militärausgaben weltweit weiter einsam an der Spitze. Wie das Stockholmer ... mehr lesen
Ein Übungsmanöver der U.S. Army (Archivbild).
Herstellung von komplexen CNC Frästeilen
Laser Solutions for Micromachining
Lasag AG
C.F.L. Lohnerstrasse 24
3602 Thun
Weil schweizweit Fachkräftemangel herrsche, seien auch Lohnreduktionen kein probates Mittel. (Symbolbild)
Weil schweizweit Fachkräftemangel herrsche, seien auch ...
Quartalsumfrage von Swissmechanic  Weinfelden TG - Kleine Industriebetriebe haben am stärksten mit den Folgen des Frankenschocks zu kämpfen. Mittelgrosse Nischenanbieter, die sich eine Expansion leisten können, stehen dagegen verhältnismässig gut da. 
Kein Rückenwind zu erwarten  Wolfsburg/Berlin - Der Volkswagen-Konzern stellt sich angesichts der Folgen des Abgas-Skandals und ...  
VW schliesst jedoch eine Veräusserung von Geschäftsteilen nicht aus. (Symbolbild)
VW war bereits in der ersten Hälfte des vergangenen Jahres an den Japanern vorbeigezogen.
Volkswagen überholt Toyota beim Absatz im ersten Quartal Tokio/Wolfsburg - Inmitten der Abgas-Affäre hat Volkswagen dank eines starken China-Geschäfts den Rivalen Toyota ...
Titel Forum Teaser
Green Investment «Solar Impulse 2» landet im Silicon Valley Mou - Der Schweizer Sonnenflieger «Solar Impulse ...
Flurin Müller war 2015 mit dem venture leaders Programm in Boston und New York
Startup News XING kauft Zürcher Startup BuddyBroker Die XING AG übernimmt den venture leaders 2015 BuddyBroker und ihr Produkt eqipia. eqipia ist das führende automatisierte Mitarbeiterempfehlungs-Programm in der ...
Jedes dritte KMU in Deutschland hat 2011-2013 Energie eingespart.
KMU-Magazin Research Energiewende ist im Mittelstand angekommen Die kleinen und mittleren Unternehmen sind auf ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Sa So
Zürich -2°C 12°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig vereinzelte Gewitter
Basel -1°C 12°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig Wolkenfelder, kaum Regen
St. Gallen -1°C 10°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig Wolkenfelder, kaum Regen
Bern -1°C 12°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig stark bewölkt, Regen
Luzern 2°C 12°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig Wolkenfelder, kaum Regen
Genf 1°C 14°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig stark bewölkt, Regen
Lugano 7°C 15°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen Wolkenfelder, kaum Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten