Europäischen Unternehmen fehlen festgelegte Performance-Management-Strategien
50 Prozent aller IT-Anwendungen scheitern
publiziert: Dienstag, 24. Okt 2006 / 07:50 Uhr

Eine Untersuchung von Compuware zeigt: 52 Prozent der IT-Verantwortlichen europäischer Unternehmen gehen davon aus, dass in mehr als 50 Prozent aller Fälle IT-Anwendungen bei der Liveschaltung scheitern.

54 Prozent der Befragten gaben an, in mindestens 20 Prozent der neu eingesetzten Anwendungen unerwartete Probleme zu haben.
54 Prozent der Befragten gaben an, in mindestens 20 Prozent der neu eingesetzten Anwendungen unerwartete Probleme zu haben.
Das mangelnde Vertrauen in die Anwendungs-Performance resultiert auch daraus, dass 56 Prozent der befragten Unternehmen keine formalen Methoden zum antizipierenden Performance Management einsetzen. Ein Drittel der Befragten (33 Prozent) gibt sogar an, bei der Minimierung von Performance-Problemen uneffektiv zu sein.

Best Practice anwenden

Michael Allen, Global Director of Performance Solutions von Compuware, erklärt: «Die Frage, wie die Anwendungs-Performance verbessert werden kann, ist nicht neu. Umso erstaunlicher ist, dass viele Unternehmen einen so unkoordinierten Ansatz wählen, selbst wenn sie erkennen, welche weit reichenden Performance-Probleme daraus resultieren. IT-Verantwortliche müssen sich dieses Themas annehmen und sich über Best-Practice-Methoden informieren. Dadurch können sie die richtigen Schritte für ein konsistentes und proaktives Management der Anwendungs-Performance einleiten.»

Zwei Dritte mit Verspätung

Da nur wenige Unternehmen einen strategischen Ansatz verfolgen, hatten die meisten der Befragten auch bereits Performance-Probleme. 54 Prozent gaben an, in mindestens 20 Prozent der neu eingesetzten Anwendungen unerwartete Probleme zu haben. Die Folgen dieser Problematik sind erheblich: So gaben zwei Drittel aller Befragten an, Anwendungen verspätet eingesetzt zu haben. Andere Folgen für die Befragten sind: Zu geringe Performance-Standards, die die Service Level Agreements (SLAs) nicht erreichen (60 Prozent); Anwendungen, die das Budget überschreiten (49 Prozent); Erwartungen der Anwender wurden nicht erreicht (39 Prozent); und negative Effekte für existierende Systeme und Services durch den Einsatz der Anwendung (29 Prozent).

Negative Auswirkungen

Diese Aspekte haben sowohl direkte als auch langfristige Auswirkungen auf die Unternehmen. Die eingeschränkte Performance wirkt sich zum Beispiel negativ auf die Produktivität der Mitarbeiter aus – ein Effekt, den 60 Prozent der Befragten nennen. Die Kundenzufriedenheit sinkt nach Angabe von 78 Prozent der Befragten und 22 Prozent glauben, dass es zu Umsatzeinbussen kommen kann.

Eine schlechte Anwendungs-Performance kann jedoch in mehrerer Hinsicht Kosten verursachen: 56 Prozent der Befragten erklären, dass Probleme bei der Einführung von Anwendungen negative Auswirkungen auf Service Levels bestehender Anwendungen haben und dadurch die Geschäftsprozesse beeinträchtigen. Weitere 47 Prozent vermuten, dass zusätzliche Kosten durch unplanmässige Hardware-Upgrades auftreten.

Keine Überraschung

«Die Folgen, die von den Befragten beschrieben werden, sind nicht überraschend, wenn man sich den momentanen Performance-Management-Ansatz vor Augen hält. Nicht nur, dass die Unternehmen nicht die adäquaten Prozesse einsetzen, 44 Prozent der Befragten erkennen den kritischen Einfluss von Performance-Profiling im Anwendungslebenszyklus nicht einmal», stellt Allen heraus. «Das ist ein entscheidendes Problem, denn das Profiling zeigt den Unternehmen, wie sich die Performance einer Anwendung unter realen Bedingungen im Live-Einsatz verhält.»

Ganze IT-Abteilung einbeziehen

Lediglich 29 Prozent der Unternehmen beziehen die gesamte IT-Abteilung in das Performance Management ein. Dieser kleine Teil erkennt die Bedeutung, die die verschiedenen Bereiche Einsatz, Entwicklung und Testen auf das Management der kontinuierlichen Anwendungs-Performance haben. Die übrigen Unternehmen setzen hingegen nur ein Team auf die Aufgabe an, statt die Verantwortung zwischen den Bereichen zu teilen. «Anwendungs-Performance hat einen direkten und entscheidenden Einfluss auf die Unternehmensleistung. Deshalb muss sie in der Verantwortung der gesamten IT liegen, statt in einzelnen Silos», erklärt Allen.

Von Help Desk abhängig

Darüber hinaus gaben 71 Prozent der Befragten an, dass sie von den Anrufen der Endanwender beim Help Desk abhängig sind, um auf bestehende Performance-Probleme aufmerksam zu werden. Das bedeutet, dass Unternehmen Probleme erst dann adressieren, wenn der Schaden schon angerichtet ist. Besser wäre es jedoch, Probleme proaktiv anzugehen, bevor sie beim Endanwender auftreten.

An der Umfrage nahmen 150 IT-Verantwortliche aus europäischen Unternehmen verschiedener Branchen teil.

(pd)

Eine breite Allianz konzernkritischer Organisationen erhöht den Druck auf Schweizer Unternehmen.
Eine breite Allianz konzernkritischer ...
Allianz erhöht den Druck  Bern - Eine breite Allianz konzernkritischer Organisationen erhöht den Druck auf Schweizer Unternehmen. Nachdem sie das Thema Konzernverantwortung mit der Kampagne «Recht ohne Grenzen» auf die politische Agenda gebracht haben, lancieren sie nun eine Volksinitiative. mehr lesen 1
Energiesparen  Die kleinen und mittleren Unternehmen ... mehr lesen
Jedes dritte KMU in Deutschland hat 2011-2013 Energie eingespart.
Studie zur Vergütung von Fachkräften  Die Saläre von Spezialisten und Sachbearbeitern in der Schweiz steigen in diesem Jahr ähnlich moderat wie in den vergangenen Jahren: Spezialisten verdienen in diesem Jahr 1,5 Prozent mehr als im Vorjahr, Sachbearbeiter 2,3 Prozent. Das ergab die Vergütungsstudie «Spezialisten und Fachkräfte in der Schweiz 2013» der Managementberatung Kienbaum. mehr lesen  
Mehr als die Hälfte der Berufstätigen würden gerne den Arbeitscomputer durch ein neues Gerät ersetzen.
IT-Zufriedenheit  Besonders junge Berufstätige wollen mit neuen IT-Geräten arbeiten. Fast die Hälfte ist mit dem PC unzufrieden und gibt schlechte Noten für die ... mehr lesen  
AKTUELLE AUSGABE
AKTUELLE AUSGABE

» Hier abonnieren


Die Fachzeitschrift
für Geschäftsleitung und Verwaltungsrat von Unternehmen mit 10 - 250 Beschäftigten.

» Hier abonnieren


Agenda
Wichtige Termine für Entscheider

» Termine anzeigen

Titel Forum Teaser
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wieso eigentlich? Brauchen wir doch gar nicht, die Menschenrechte, nicht mal in der ... So, 12.04.15 18:01
  • JasonBond aus Strengelbach 4115
    Zürich Weltmetropole Die Entwicklung ist nicht mehr aufzuhalten. In 10 Jahren ... Do, 24.02.11 11:02
  • jorian aus Dulliken 1754
    Rohstoffpreise A Wer keine Gold oder Silbermünzen hat ist selbst schuld! EU ... Fr, 04.02.11 03:57
  • Midas aus Dubai 3810
    Wir alle haben schuld Sehen Sie die Beiträge zur Waffeninitiative im Vergleich zu Ihrem ... Fr, 04.02.11 02:48
  • mriedl aus Aurolzmünster 1
    Schuld haben die Politker Ein Beispiel, der Heizölverbrauch sink jährlich um 5%, Tendenz weiter ... Do, 03.02.11 14:23
  • jorian aus Dulliken 1754
    Buchtipp ... Sa, 08.01.11 11:26
  • Betriebsrentner aus Wörthsee 1
    Die Versicherungswirtschaft läßt grüßen!! Wieder ein Versuch, diesmal auf europäischer Ebene, Menschen in die ... So, 06.06.10 16:59
  • ochgott aus Ramsen 695
    Eine Statistik die keinen Menschen weiterhilft. Mi, 26.05.10 16:26
 
News
         
Schlüsseldienste versprechen bei einer Aussperrung schnelle und kompetente Hilfe.
Publinews Binnen weniger Sekunden ist es passiert: Die Tür fällt hinter Ihnen ins Schloss, und der Schlüssel befindet sich im Inneren des Hauses. ... mehr lesen
Eine Haustür kann mit Zusatzschlössern, Querriegeln und Schutzbeschlägen nachgerüstet werden.
Publinews Nach dem Erwerb einer Immobilie ist eine Bestandsaufnahme sinnvoll, um zu ermitteln, ob Sanierungsbedarf vorhanden ist. Für die betroffenen ... mehr lesen
Weltweite Einsetzbarkeit, hohe und bargeldlose Zahlungssicherheit - die Kreditkarte überzeugt seit jeher mit vielseitigen Vorteilen.
Publinews Immer häufiger kommt sie in Alltag, Urlaub oder bei der Arbeit zum Einsatz. Kein Wunder, denn sie bietet eine Vielzahl an Leistungen und Extras. Die Kreditkarte existiert ... mehr lesen
Wer sich als Unternehmen der Online-Welt verschliesst, der grenzt damit auch wichtige Kunden und Absatzkanäle aus.
Publinews Dass sich grosse Unternehmen es sich nicht nehmen lassen, umfangreichen Online-Aktivitäten nachzugehen, ist heute selbstverständlich. Kleinere und mittlere Unternehmen, ... mehr lesen
Wohnung putzen? Gönnen Sie sich eine professionelle Reinigungsfirma.
Publinews Es mag tatsächlich Menschen geben, die meinen, dass das Putzen der Wohnung oder des Hauses ihnen einen grossen Spass bereitet. Wenn man zu diesen Menschen ... mehr lesen
Damit man herausfinden kann, welche Sanierungsarbeiten getätigt werden müssen, muss man einen Sachverständigen beauftragen.
Publinews Wenn der Putz bröckelt und der Wind durch die alten Fenster pfeift, dann wird es so langsam an der Zeit das Haus zu sanieren. Unter Sanierung wird die Wiederherstellung des Bauwerks ... mehr lesen
Schulkids
Publinews Vielleicht kennen Sie den Klassiker aus den 1980 er Jahren, in dem der österreichische Popsänger Falco den Titel «Nie mehr Schule» anklingen liess. Damals wie heute für viele Kinder und ... mehr lesen
Videos werden in Zeiten der Digitalisierung immer wichtiger - der User favorisiert dieses Medium.
Publinews Die Digitalisierung ist auf dem Vormarsch und bringt den Menschen wie den Unternehmen wunderbare Möglichkeiten. Viele Tätigkeiten werden ... mehr lesen
Viele Offshore Firmen für Aktenschränke und andere Produkte haben sich in der Schweiz niedergelassen.
Publinews Im Jahr 2018 ist die Schweizer Wirtschaft kräftig gewachsen. Doch waren die guten Resultate im zweiten Halbjahr eher verhalten. Seit diesem ... mehr lesen
Stellenmarkt.ch
Wirtschaft Marken
   Marke    Datum
11.10.2019
DARE Logo
11.10.2019
11.10.2019
axius L'impression d'être copié Logo
11.10.2019
SNEX SMART NANO EXTINGUISHER Logo
11.10.2019
    Information zum Feld
Bitte geben Sie hier einen Markennamen ein wie z.B. 'Nespresso'
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Di Mi
Zürich 9°C 22°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Basel 12°C 24°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wolkig, aber kaum Regen
St. Gallen 12°C 21°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Bern 8°C 21°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wolkig, aber kaum Regen
Luzern 10°C 22°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Genf 11°C 22°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass wolkig, aber kaum Regen
Lugano 11°C 20°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig anhaltender Regen wolkig, aber kaum Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten